Immer noch 9 Geiseln in den Händen der Abu Sayyaf

Abu Sayyaf

Manila, Philippinen – Die Terrorgruppe Abu Sayyaf hält in Sulu noch immer neun Geiseln, die meisten von ihnen Ausländer, sagte ein Militärbeamter am Dienstag, 5. Dezember 2017.

Brigadegeneral Cirilito Sobejana, Kommandeur der Joint Task Force Sulu, sagte, die Terrorgruppe halte sechs Ausländer und drei Filipinos. Er sagte, die Geiseln befinden sich an verschiedenen Orten.

Zu den Geiseln gehören 3 Filipinos, 5 Indonesier und ein Holländer. Anfang dieses Jahres erreichte die Zahl 31, wie Verteidigungsminister Delfín Lorenzana sagte, die Duterte-Regierung in eine peinliche Lage brachte. „Als der Präsident am 30. Juni 2016 sein Amt antrat gab es nur noch 18 Geiseln von Abu Sayyaf, jetzt sind es 31“, sagte Lorenzana Anfang des Jahres.

Damals wurden sieben Filipinos und 24 Ausländer von Abu Sayyaf festgehalten.

Sobejana sagte, dass die Regierung jetzt im Kampf gegen die Terrorgruppe „Fuß fasst“. Sobejana sagte weiter, die Abu Sayyaf-Mitglieder würden nun verzweifelt operieren, wie ihre jüngsten Aktionen zeigen.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email