Philippinischer Gesandter sieht trotz verbesserter Beziehungen zu Peking keinen Rückzug Chinas aus Scarborough

South_China_Sea_dispute

Manila, Philippinen – Der philippinische Botschafter in China Santiago „Chito“ Sta. Romana sieht nicht, dass der chinesische Führer Xi Jinping den Rückzug der Schiffe der chinesischen Küstenwache aus der Untiefe von Scarborough befiehlt und in die Situation vor dem 8. April 2012 zurückkehrt, als das Gebiet unter der Kontrolle der Philippinen stand, trotz Pekings verbesserten Beziehungen zu Duterte-Verwaltung.

Im besten Fall bleibe es ein „Streben“, das lange dauern würde, sagte der philippinische Diplomat am Rande der philippinischen Vereinigung für chinesische Studien am 2. Dezember in Mandaluyong City.

China „beansprucht immer noch alle Spratlys“, sagte Sta. Romana, der darauf hinwies, dass Xi bei den Gesprächen darauf bestehen würde, dass Scarborough Shoal Chinas Territorium sei, und seine Regierung würde das Gesicht verlieren, wenn sie ihre Schiffe aus dem Schwarm zurückziehen würde.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village