ADB bietet den Philippinen Kredite in Höhe von 3,68 Milliarden US-Dollar an

Asiatische Entwicklungsbank (ADB)

Manila, Philippinen – Die philippinische Regierung könnte in den nächsten drei Jahren 3,68 Milliarden US-Dollar Staatsanleihen von der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) erhalten, sagte das Finanzministerium (DOF) am Dienstag, 5. Dezember 2017.

In einer Stellungnahme sagte das DOF, dass das Programm der Sovereign Lending Programme der ADB für die Philippinen von 2018 bis 2020 einen Gesamtbetrag von 3,68 Milliarden Dollar zur Verfügung stellt, von denen 40 Prozent für Infrastrukturprojekte verwendet werden sollen.

Im Rahmen des Programms sagte das DOF, dass 920 Millionen US-Dollar für 2018 vorgesehen sind, weitere 400 Millionen US-Dollar sollen im Standby-Modus bleiben. Für das Jahr 2019 werden weitere 1,4 Milliarden Dollar bereitgestellt, während 1,36 Milliarden Dollar für das Jahr 2020 vorgesehen sind und 600 Millionen Dollar im Standby-Modus verbleiben.

Das DOF sagte unter den Projekten, die für das staatliche Finanzierungsprogramm der ADB in Frage kommen sind, das Modernisierungsprojekt von Davao mit 70 Millionen Dollar, das Metro Manila Transportprojekt mit 100 Millionen Dollar; das Metro Manila Wasserversorgungsprojekt mit 200 Millionen Dollar.

Weitere Projekte, wie die Ausweitung der Beteiligung des privaten Sektors am Infrastruktur-Teilprogramm 2 (300 Mio. USD), das Programm für die Entwicklung des Finanzsektors (300 Mio. USD), das Programm zur Unterstützung der Sekundarschulbildung (300 Mio. USD) und das erweiterte Sozialhilfeprojekt (300 Mio. USD) sind ebenfalls förderfähig für eine mögliche Kreditfinanzierung durch die multilaterale Agentur.

Abgesehen von staatlichen Krediten sagte der DOF, dass die Philippinen auch etwa 4 Milliarden US-Dollar im Rahmen des Country Operations Business Plan der ADB für 2018 bis 2020 erschließen könnten.

Das DOF sagte 1,9 Milliarden Dollar, oder 48 Prozent des Gesamtbetrags wird für nachhaltige Infrastruktur und Entwicklung verwendet werden. Weitere 1,2 Milliarden Dollar werden für regionale Entwicklung und Finanzen, und 900 Millionen Dollar für die Entwicklung des Humankapitals bereitgestellt.

Die ADB, angeführt von ihrem Präsidenten Takehiko Nakao, informierte außerdem den Finanzminister Carlos Dominguez III über die vier neuen Darlehensprogramme der Bank für die Philippinen für 2018 in Höhe von 1,08 Mrd. USD.

Dazu gehören das 300 Millionen US-Dollar umfassende Programm zur Förderung von Investitionen durch Kapitalmarktreformen, 380 Millionen US-Dollar zur Verbesserung der Wachstumskorridore im Mindanao-Straßensektor, 300 Millionen US-Dollar zur Erleichterung des Übergangs von der Schule in den Arbeitsmarkt und die 100 Millionen US-Dollar teure Infrastrukturvorbereitungs- und Innovationsfazilität.

Der IPF sagte, dass der IPIF insbesondere Unterstützung für Machbarkeitsstudien, detaillierte technische Planung, Erstellung von Angebotsunterlagen, Due-Diligence-Prüfung und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit der Vorbereitung von Infrastrukturprojekten beinhalten würde.

Dominguez, der derzeit den Vorstand der ADB leitet, sagte, dass die Einrichtung Initiativen des Department of Transportation und der Abteilung für öffentliche Arbeiten und Autobahnen bei der Durchführung von Vorinvestitionen für öffentliche Infrastrukturprojekte unterstützen werde.

Während ihres Treffens mit dem DOF versicherten die Vertreter der ADB der philippinischen Regierung auch ihre Unterstützung für die Wiederaufbaubemühungen in der Stadt Marawi durch ihre technische Hilfe in Höhe von 225.000 US-Dollar und weitere 5 Millionen US-Dollar aus ihrem Urban Resilience Fund.

Die ADB bekräftigte auch ihre Unterstützung für die Infrastrukturprojekte der Philippinen, indem sie mit Japan die Malolos-Clark-Bahn und die Nord-Süd-Nahverkehrslinie von Tutuban in Manila nach Los Baños in Laguna kofinanzierte.

Sie unterstützte auch den hybriden öffentlich-privaten Partnerschaftsansatz der Duterte-Regierung, bei dem die Regierung die Bauphase der Projekte finanziert und den Betrieb und die Wartung an den privaten Sektor vergibt.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email