Duterte bittet um ein weiteres Jahr, um das Drogenproblem in den Philippinen zu beseitigen

Präsident Rodrigo Duterte

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte appellierte am Mittwoch, 6. Dezember 2017 an die Öffentlichkeit, ihm ein weiteres Jahr zu geben, um das Drogenproblem des Landes zu beenden.

„Basta ang sabi ko sa droga (Genau was ich in Drogen gesagt habe) Ich hoffe, das Problem zu beenden, gib mir nur ein weiteres Jahr. Babalik ang pulis (Die Polizei wird zurückkehren) „, sagte Duterte in einer Rede vor dem Masseneid der neu ernannten Regierungsbeamten in Malacañang.
Duterte gewann die Präsidentschaft mit einem Versprechen, die Drogendrohung innerhalb seiner ersten drei bis sechs Monate im Amt zu beseitigen, entschieden. Später gab er zu, dass er mit der Frist falsch lag, da einige Generäle, Polizisten und andere Regierungsbeamte in den illegalen Drogenhandel verwickelt waren.

Er hat auch die Rückkehr der philippinischen Nationalpolizei in die Kampagne gegen illegale Drogen angeordnet, um der philippinischen Drogenbehörde zu helfen, die im Oktober aufgrund von Vorwürfen von Menschenrechtsverletzungen während der Polizeieinsätze die alleinige Verantwortung übernahm.

Am 9. August 2017 sagte Duterte, das dass Drogenproblem auf den Philippinen kann nicht durch einen Präsidenten, in einer Wahlperiode gelöst werden.

„Schauen Sie, Shabu und Drogen, und andere Drogenprobleme, können nicht von einem Mann, einem Präsidenten gelöst werden“, sagte er beim Philippine Development Forum: Sulong Pilipinas 2017.

Duterte gibt zu, er kann das Drogenproblem auf den Philippinen nicht lösen.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email