Philippinische Wissenschaftlerin macht aus (Abfall-) Kokoswasser Essig

lucita-de-guzman

Lucita de Guzman – Philippinische Wissenschaftlerin macht aus (Abfall-) Kokoswasser Essig

Manila, Philippinen – Was von Kokosnussbauern als Abfall betrachtet wird, kann nun zu einem nahrhaften Bio-Essig verarbeitet werden.

Dank der Erfindung von Dr. Lucita de Guzman von der Technischen Hochschule der Universität der Philippinen (UP) -Visayas in Miagao, Iloilo, wird das Wasser aus gereiften Kokosnüssen, die für Kopra- und Kokosölproduktion geerntet wurden, nicht mehr weggeworfen.

Die Ilongga-Wissenschaftlerin hat den Fibroumbett-Bioreaktor (FBB) entwickelt, eine Maschine, die eine andere Fermentationstechnik einführt, die Zellen eines Bakteriums namens „Acetobacter aceti“ auf Fasermatrix (Baumwolle oder Polyester) eines Bioreaktors immobilisiert, um „Essigsäure, „allgemein bekannt als Essig.

De Guzman sagte, dass Baumwolle und Polyestergewebe verwendet wurden, um die in den Bioreaktor injizierten Bakterien „Acetobacter aceti“ einzuschließen.

Sobald die Zellen immobilisiert sind, dient das FBB als Generator von Zellen, die für die Fermentation von gereiftem Kokosnusswasser zu Essig benötigt werden. Schnellere Fermentation Laut De Guzman ist der Fermentationsprozess durch die FBB schneller als der kommerziell hergestellte Essig, der bis zu einem Monat dauern kann.

Mit der FBB kann der Fermentationsprozess in 14 Tagen durchgeführt werden. „Wir haben die Food and Drug Administration in Manila gebeten, unseren Essig zu analysieren“, sagte De Guzman und fügte hinzu, dass Nährstoffe wie Natrium, Kalzium, Magnesium und Kalium gefunden wurden im organisch erzeugten Essig.

 

Print Friendly, PDF & Email