Leiche eines vietnamesischen Schiffskapitäns in Jolo gefunden

Philippinische Marines durchkämmen den Dschungel von Sulu nach Camps der Abu Sayyaf

Manila, Philippinen – Die Polizei in Sulu hat die Überreste eines vietnamesischen Schiffskapitäns gefunden, den Abu Sayyaf letztes Jahr entführt hatte.

Pham Minh Tuan, Kapitän von MV Royal 16, und fünf weitere wurden am 11. November 2016 entführt, als sie in der Nähe der Insel Sibago, etwa sechs Seemeilen vor Lamitan City in Basilan, fuhren.

Chief Superintendent Graciano Mijares von der Polizei der Autonomen Region Muslim Mindanao sagte am Samstag, dass Tuan’s Überreste am Freitag in Sitio Kasulutan am Strand Barangay Bus-Bus in Jolo exhumiert wurde.

„Die Operation, die zur Bergung seiner sterblichen Überreste führte, war eine Initiative der suluischen Provinzpolizei, der Joint Task Force Sulu und der Mindanao-Feldeinheit der Anti-Entführungsgruppe“, sagte Mijares.

Tuan wurde Berichten zufolge von seinen Entführern, angeführt von Idang Susukan, wärend einer Begegnung mit dem 41. Infanterie-Bataillon der Armee in Barangay Upper Binuang in der Stadt Talipao in Sulu am 7. September hingerichtet.

„Möglicherweise wurde sein Leichnam irgendwo in Jolo, der Hauptstadt von Sulu, vergraben, um die Behörden in die Irre zu führen“, sagte Mijares.

Mijares sagte, Tuans Überreste würden nach Manila geflogen und der vietnamesischen Botschaft übergeben werden.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email