China Telecom – Duterte macht Druck

Logos der Telecoms auf den Philippinen

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte möchte, dass die Regierung sicherstellt, dass China Telecom seine philippinischen Aktivitäten bis zum ersten Quartal 2018 aufnehmen kann.

Präsidentschaftssprecher Harry Roque gab dies während einer Pressekonferenz in Malacañang am Dienstag, 19. Dezember 2017, bekannt.

„Der Präsident hat  die Abteilung für Informations- und Kommunikationstechnologie (DICT) und die nationale Telekommunikationskommission angewiesen, sicherzustellen, dass der (zukünftig) dritte Telekommunikationsanbieter bis zum ersten Quartal 2018 auf dem Laufenden sein wird“, sagte Roque.

Die zuständigen Behörden wurden außerdem angewiesen, „alle Genehmigungen und Anträge innerhalb von nur 7 Tagen, nach vollständiger Einreichung der Anforderungen zu genehmigen, und wenn es bis dahin nicht genehmigt ist, gilt es als genehmigt“, fügte der Sprecher hinzu.

China hat China Telecom, das zweitgrößte Telekommunikationsunternehmen in China, gewählt, um beim Aufbau des dritten Telekommunikationsanbieters auf den Philippinen zu helfen, in Übereinstimmung mit Dutertes Absicht, das derzeitige Duopol in der entscheidenden Branche zu durchbrechen.

In Übereinstimmung mit Verfassung von 1987 über das ausländische Eigentum eines Unternehmens sagte Roque, dass China Telecom das neue Telekommunikationsunternehmen mit einem Konsortium von philippinischen Unternehmen mitbesitzen wird.

„Sie (verfassungsrechtliche Bestimmungen) müssen eingehalten werden, und ich denke, der Plan, zu dem sie sich geeinigt haben, ist, während China Telecom 40% hat, ein Konsortium philippinischer Firmen, die 60% besitzen werden“, sagte Duterte’s Sprecher.

Auf die Frage nach Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit und möglicher Korruption bei der Abmachung mit dem chinesischen Unternehmen gab Roque zu, dass das Abkommen von Präsident Duterte gefördert wurde.

„Es wird gedrängt, weil wir in diesem Land dringend eine bessere Telekommunikation brauchen“, sagte er.

Update:

Duterte warnt die Gerichte davor, sich in den Eintritt eines dritten Telekom-Spielers einzumischen.

„Ich möchte nicht, dass sich Gerichte einmischen und diesen Prozess verlängern. Geben Sie keine TROs (einstweilige Verfügungen) oder Verfügungen aus „, wurde Duterte von seinem Sprecher Roque zitiert.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email