Weihnachts-Exodus an Flug- und Seehäfen

überfüllter Terminal am Ninoy Aquino International Airport (NAIA)

Manila, Philippinen – Kaum eine Woche vor Weihnachten beginnt der jährliche Weihnachts-Exodus an den Flug- und Seehäfen der Philippinen. Am Montag, 19. Dezember 2017, um 03:00 Uhr morgens bildeten sich lange Schlangen an den Terminals des Ninoy Aquino International Airport (NAIA).

Besonders die philippinischen Gastarbeiter (OFW) nutzten die Terminals in Manila zum umsteigen, von internationalen Flügen, aus allen Teilen der Welt, um dann in ihre Heimatprovinzen weiter zu fliegen.

Unter den Passagieren, die nach Hause in ihre Provinzen flogen, befand sich Connie Singh, die nach Dumaguete reiste. Neben ihrem Gepäck brachte Singh auch einige Kisten mit Geschenken für ihre Familie mit.

Rosalinda Vidallion, die ebenfalls nach Dumaguete reiste, sagte, sie sei ihrem japanischen Chef dankbar, der ihr erlaubte habe nach Hause zu fliegen.

Danilo Trinidad, ein Überlebender des Super-Taifuns Yolanda, sagte, er freue sich, nach Leyte zurückzukehren. Da er Senior ist, durfte Trinidad die langen Schlangen überspringen.

Schwangere Passagiere, Menschen mit Behinderungen (PWD), Passagiere mit Babys und Kindern und diejenigen, die zu spät dran sind, werden ebenfalls priorisiert.

Fluggesellschaften haben Passagiere daran erinnert, dass sie sich bei internationalen Flügen mindestens drei Stunden vor ihrer Abflugzeit am Flughafen einfinden sollten und zwei Stunden für Inlandsflüge.

Die philippinische Küstenwache sagte unterdessen, dass es mehrere Tausen Passagiere in verschiedenen Häfen im ganzen Land gibt, die auf ihre Weiterreise warten. Es wird erwartet, dass in den nächsten Tagen der Ansturm auf die Flug- und Seehäfen des Landes noch grösser wird.

Flughafen- und Seehafenbehörden wurden in Alarmbereitschaft versetzt.

Redaktion

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles