Update#3: Schiff mit 251 Passagieren vor der Provinz Quezon gesunken – Bisher 4 Leichen geborgen, 7 vermisst

mercraft-3

Manila, Philippinen – Vier Menschen sind bisher tot geborgen worden, 7 weitere Personen werden noch vermisst, nachdem ein Passagierschiff zwischen Dinahican Point, Quezon und Polillo Island gekentert und gesunken ist, berichtet die philippinischen Küstenwache (PCG) am Freitagmorgen, 22. Dezember 2017.

Die philippinische Küstenwache sagte, vier Menschen – zwei Männer und zwei Frauen – seien tot aufgefunden worden und 240 konnten in Sicherheit gebracht werden.

Retter suchen weiterhin nach sieben vermissten Personen, sagte die Küstenwache, obwohl es unbestätigte Berichte gab, dass einige der vermissten Passagiere von Fischern gerettet und an Land gebracht worden waren.

Polizeiberichte besagen, dass das Schnellboot MV Mercraft 3 mit 251 Passagieren und Besatzung den Hafen von Real im Norden der Provinz Quezon, am Donnerstag um 10:30 Uhr nach Polillo Island verlassen hatte. Die Fähre hatte eine Kapazität von 286 Personen. Sie war in der Lage, die Überfahrt in zweieinhalb Stunden zu machen.

Die Küstenwache sagte, riesige Wellen hätten die Fähre umgeworfen, so dass sie in den Gewässern vor Dinahican in Quezon kenterte.

Fernsehbilder zeigten Retter, die verletzte Überlebende ins Krankenhaus brachten. Vier Leichensäcke wurden ebenfalls auf dem Boden ausgelegt.

Die vier, die gestorben waren, konnten bis Donnerstagabend nicht identifiziert werden.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email