Schwerer Unfall tötet am 1. Weihnachtstag 19 Menschen und verletzt 25

Manila, Philippinen – Neunzehn Menschen wurden am 25. Dezember 2017, dem Weihnachtstag, getötet, darunter Kinder und ein Kleinkind, während 25 weitere verletzt wurden, als ein Passagier-Jeepney mit einem Bus in Agoo-Stadt in der Provinz La Union kollidierte.

Chef Insp. Roy Villanueva, der Polizeichef von Agoo, sagte, der Jeepney raste am Montag gegen 03.30 Uhr morgens die südliche Fahrspur der Manila North Road entlang Barangay San Jose entlang und wollte gerade ein anderes Fahrzeug überholen, als er in einen Partas Bus krachte auf der nördlichen Spur.

Der Aufprall tötete 19 der 29 Jeepney-Passagiere. Laut Villanueva erlitten 15 Buspassagiere leichte Verletzungen.

Villanueva sagte, die Ermittler seien immer noch dabei, die Opfer zu identifizieren. Er sagte auch, dass der jüngste Tod ein sieben Monate altes Baby sei.

Villanueva sagte weiter, dass die Jeepney-Passagiere Verwandte gewesen sein könnten, die aus Barangay Pilar in der Stadt Bauang in La Union kamen.

Der Jeepney war auf dem Weg in die Minorer Basilika in der Stadt Manaoag in der Provinz Pangasinan. Die Passagiere wollten die Weihnachtsmesse zu hören.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Philippinen Reise-Handbuch