Polizei in Zamboanga Sibugay beschlagnahmt gebrauchte Kleidung

ukay-ukay

Manila, Philippinen – 30 Bündel gebrauchter Kleidung, die auf den Philippinen als „ukay-ukay“ bekannt sind, und mehr als P 300.000 Wert waren, wurden auf der Autobahn in Zamboanga Sibugay beschlagnahmt, berichtete die Polizei am Dienstag, 26. Dezember 2017.

Chefinspektorin Helen Galvez, Informationsoffizier der Polizeibehörde der Zamboanga Halbinsel, sagte, die Lieferung der gebrauchten Kleidung wurde am Weihnachtstag im Dorf Baluran in der Stadt Tungawan von Polizisten abgefangen.

Galvez sagte, dass die Polizisten einen zufälligen Kontrollpunkt führten, als sie auf einen Lastwagen stießen, der mit ukay-ukay beladen war, der nach Zamboanga City unterwegs war. Die Ladung wurde beschlagnahmt, nachdem der Lastwagenfahrer, Jomar Limpag, 27, keine Dokumente über die Lieferung der gebrauchten Kleidung vorweisen konnte.

Sie sagte, dass jedes Bündel gebrauchter Kleidung etwa P 10.000 oder für insgesamt P 310.000 wert ist.

Sie sagte, dass Limpag und sein Lastwagenassistent verhaftet wurden, während die Ladung wegen Verstoßes gegen Abschnitt 1 des Republic Act 4653 beschlagnahmt wurde, auch bekannt als „Ein Gesetz, um die Gesundheit des Volkes zu schützen und die Würde der Nation zu bewahren, indem sie es zu einer nationalen Politik erklärte verbieten die kommerzielle Einfuhr von Textilwaren, die allgemein als gebrauchte Kleidung und Lumpen bekannt sind.“

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email