Stadtsparkasse über Weihnachten ausgeraubt

Tunnel gegraben von der Termitenbande

Manila, Philippinen – Eine Sparkasse in der Stadt San Pablo in der Provinz Laguna verlor mindestens 1 Million Pesos an Räuber, die durch einen unterirdischen Tunnel Zugang zu den Geschäftsräumen erhielt.

Supt. Gil Torralba, Polizeichef von San Pablo, sagte, der Raubüberfall in der „Rural Bank of Seven Lakes“ in Barangay II-E sei erst am Dienstagmorgen, 26. Dezember 2017, gegen 7.30 Uhr entdeckt worden, nachdem die Bank während der Weihnachtstage geschlossen war.

Er sagte, der Hausmeister, Alijandro Alinea, habe den Zugang von einem Entwässerungskanal entdeckt, der zum Gewölbe der Bank führte.

Torralba sagte, in einem Telefoninterview, die Bank habe erklärt, mindestens eine Million verloren zu haben.

Er sagte, dass eine Untersuchung im Gange sei, beschrieb jedoch den Modus der Verdächtigen ähnlich dem der „Termitenbande“, einer Bande, die dafür bekannt ist unterirdische Tunnel zu graben, um Zugang zu den Einrichtungen zu erhalten.

„Termiten-Gang“ zu gierig – geschnappt

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email