Ausgesetzt oder heimisch – Tarsier auch in Sultan Kudarat gesichtet

Tarsier in Bohol

Manila, Philippinen – Bohol hat kein Monopol mehr auf den Tarsier, nachdem ein Bauer in einem Dorf in Sultan Kudarat auf seiner Farm den kleinsten Primaten der Welt gefunden hat.

Rolan Palma von Barangay Lutayan sagte, dass er die Büsche in der Nähe seines Hauses am Sonntag, 24. Dezember 2017 durchstreifte, als er ein Tier entdeckte, das sich an einem Ast festhielt.

„Ich wollte gerade den Baum fällen, als ich die kleine Kreatur sah. Es sprang und landete auf dem Boden, wo es von einer Katze gejagt wurde „, fügte Palma hinzu. Er sagte, er sei sofort zur Rettung des Tarsiers gekommen und habe ihn nach Hause gebracht, um ihn dem Department of Environment and Natural Resources (DENR) zu übergeben, da er wusste, dass es eine vom Aussterben bedrohte Spezies ist.

Sultan Kudarat ist eine der Provinzen in der Region Soccskargen in Mindanao, die sich aus Süd-Cotabato, Cotabato, Sultan Kudarat, Sarangani und General Santos zusammensetzt.

Sultan Kudarat

Sultan Kudarat

Auf den Philippinen wurde der Tarsier, dessen wissenschaftlicher Name Carlito syrichta ist, bisher nur in Bohol gefunden. Bekannt als der kleinste Affe der Welt, ist es eine der touristischen Attraktionen der Provinz.

Obwohl der Tarsier einmal weit verbreitet war, sind alle seine heute lebenden Arten auf den Inseln Südostasiens einschließlich der Philippinen, Malaysia und Indonesien zu finden.

Der philippinische Tarsier ist unter den Visayans als Mawmag bekannt und auf den Philippinen vor allem Bohol endemisch. Ein Erwachsener Tarsier wiegt zwischen 80 und 160 Gramm und hat eine Höhe von 8,5 bis 16 Zentimeter. In Gefangenschaft hat ein Tarsier eine Lebenserwartung von zwei bis zwölf Jahren.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village