10 Polizisten und 3 Tanods werden wegen Totschlags angeklagt

Metro-Manila-Polizeichef-Direktor Oscar Albayalde konfrontiert die Polizisten der Stadt Mandaluyong, die am 28. Dezember 2017 an einer Schießerei beteiligt waren.

Manila, Philippinen – 10 Polizisten aus Mandaluyong, Metro Manila und 3 Tanods (Dorfwächter) werden wegen Totschlags angeklagt, sie waren am 28. Dezember 2017 an einer Schießerei beteiligt, bei der 2 Personen starben.

Polizei tötet unschuldige Helfer

„Wir haben Fälle von Tötungsdelikten gegen 10 Polizisten und den drei Dorfwächtern eingereicht“, sagte Polizeichef Oscar Albayalde, Leiter der Hauptstadtregion (NCRPO), am Montag, 1. Januar 2017, auf einer Pressekonferenz im Camp Crame, dem Hauptquartier der philippinischen Polizei.

Die Mandaluyong-Polizisten befinden sich derzeit in einem restriktiven Gewahrsam des NCRPO.

Letzte Woche haben Polizisten und mehrere Männer in Zivilkleidung ein Mitsubishi Adventure AUV entlang dem Shaw Bouleverad entlang der Old Wack Wack Road beschossen.

Der Angriff, der angeblich eine Verwechslung war, führte zum Tod von Jonalyn Ambaon und dem Arbeiter Jomar Hayawun. Auch Ambaons Live-In-Partner Eliseo Aluad und der Fahrer des Van Danilo Santiago erlitten mehrere Schusswunden.

Vier Mandaluyong-Polizisten, zwei Dorfwächter und Jonalyn Ambaon – eine der beiden Todesopfer – wurden Berichten zufolge positiv auf Schießpulver Nitrate getestet.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email