Bauinvestitionen stiegen 2017 um 6,8 Prozent

Baustelle

Manila, Philippinen – Die philippinische Bauindustrie steht wieder im Rampenlicht, nachdem die Regierung zugestimmt hatte, weitere groß angelegte Infrastrukturprojekte zu genehmigen und umzusetzen, sagte das Ministerium für Handel und Industrie (DTI).

Handelsminister Ramon Lopez sagte, dass das Build Build Build-Programm der Regierung der philippinischen Bauindustrie im Jahr 2017 einen großen Schub verschaffte und Investitionen in Höhe von P 627,4 Milliarden erreichte, oder 6,8 Prozent mehr als im Jahr 2016.

Davon entfielen P 162,7 Milliarden auf Infrastrukturausgaben der Regierung und P 464,7 Milliarden auf private Bautätigkeit.

Staatssekretärin Ruth Castelo führte den Anstieg der Bauinvestitionen auf ein höheres Verbrauchervertrauen und verbesserte Arbeitsmarktbedingungen zurück.

Castelo wies auch auf die Bemühungen der philippinischen Bauindustriebehörde des DTI hin, die aktiv lokale Industrieteilnehmer in Form von Dialogen und Symposien mit dem Infrastruktursektor der Regierung versammelte.

„Mit massiver Unterstützung durch die Regierung wissen wir, dass Auftragnehmer bereit sind, bereit und in der Lage zu sein, sich zusammenzuschließen, um die Effizienz und die Fähigkeit zur Realisierung großer Infrastrukturprojekte zu erhöhen“, sagte Castelo.

Die Bauwirtschaft beschäftigte 2017 3,86 Millionen Arbeitnehmer, 10,3 Prozent mehr als im Jahr 2016.

„Angesichts der hochgefahrenen Infrastrukturausgaben und der erwarteten Einführung massiver Infrastrukturprojekte müsste die Branche in den nächsten fünf Jahren mindestens zwei Millionen Arbeitskräfte mehr im ganzen Land beschäftigen. Das bedeutet zwei Millionen mehr Arbeitsplätze für unsere Landsleute „, sagte Castelo.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email