Sternsinger aus St. Georg sammeln Geld für bedürftige Kinder auf den Philippinen

Liebenswerter Besuch im Rathaus von Freising: Eine Sternsinger-Gruppe aus St. Georg stattete Bürgermeisterin Eva Bönig und Rupert Widmann, Leiter des Hauptamtes, am Mittwoch, 3. Januar 2018, einen berührenden Besuch ab.
Sternsinger besuchen das Rathaus

Eine schöne Tradition: Sternsinger besuchen das Rathaus

Manila, Freising – Laura Zubek, Pascal und Clara Sing sangen mit Leidenschaft ihr Lied und spendeten in Begleitung von Edi Krockauer vom Sternsinger-Team der Pfarrei den Segen. Die drei kleinen „Könige“ wussten auch um die große Bedeutung, mit ihrem Einsatz als Sternsinger nicht nur in den besuchten Häusern Freude zu schenke, sondern mit den Zuwendungen dann auch zu echter Hilfe beizutragen:

Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein“ ziehen die insgesamt rund 40 Sternsinger von St. Georg noch bis Freitag vor allem im Bereich Stadtmitte und im Freisinger Norden zu Wohnhäusern, Geschäften und öffentlichen Einrichtungen, um den Segen für das neue Jahr zu spenden und mit Kreide die Jahreszahl und die Anfangsbuchstaben des Segensspruches Christus Mansionem Benedicat, Christus möge dieses Haus segnen, über die Eingangstüren zu schreiben. Das Engagement der Kinder und Jugendlichen wird mit einer kleinen Spende zugunsten notleidender Kinder bedacht. Die Sternsinger der Pfarrei St. Georg unterstützen auch 2018 wieder ganz gezielt zwei Projekte des Kindermissionswerkes auf den Philippinen, die zum einen die Schulbildung und Versorgung bedürftiger Kinder in Cebu City und zum anderen ein Programm zur Förderung und zum Schutz von Slumkindern im Friendship Home in Malate zum Inhalt haben. 2017 hatten die Sternsinger von St. Georg insgesamt 10.532,65 € zugunsten der Arbeit des Kindermissionswerkes gesammelt.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email