Inflation bleibt im Dezember bei 3,3 Prozent, der Jahresdurchschnitt liegt bei 3,2 Prozent

Manila, Philippinen – Die Inflation blieb im Dezember bei 3,3 Prozent, teilte die Regierung am Freitag, 5. Januar 2018 mit. Damit liegt der Jahresdurchschnitt bei 3,2 Prozent.

Das Ergebnis für den Monat wurde gemischten Bewegungen der Preise für Nahrungsmittel und Non-Food-Artikel zugeschrieben. Während sie gegenüber dem Vormonat unverändert blieb, war sie höher als im Vorjahr (2,6 Prozent).

Die Inflation traf die durchschnittliche Prognose von 3,3 Prozent der von der Manila Times befragten Ökonomen. Die Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP) hatte eine Prognosespanne von 2,9 bis 3,6 Prozent, während das Finanzministerium eine Senkung auf 3,2 Prozent prognostizierte.

Der Gesamtjahreswert von 3,2 Prozent traf die Konsensschätzungen der Ökonomen und der Bangko Sentral. Es fiel unter das Ziel der Regierung von 2,0 bis 4,0 Prozent, lag aber 2016 über dem Durchschnitt von 1,8 Prozent.

Die Nationale Wirtschafts- und Entwicklungsbehörde (NEDA) wies darauf hin, dass die Inflation im Dezember von einem schnelleren Anstieg der Nahrungsmittelpreise (Mais, Fleisch, Fisch, Obst, Getreide) getrieben wurde, der durch niedrigere Non-Food-Inflation (Transport, Wohnen, Wasser, Strom, Gas und andere Kraftstoffe) gedämpft wurde.

Die Kerninflation, die volatile Nahrungsmittel- und Treibstoffpreise ausblendet, verlangsamte sich von 3,3 Prozent im Vormonat auf 3 Prozent, stieg aber von 2,5 Prozent im Jahr zuvor.

Die Kerninflation des laufenden Jahres hat sich bei 2,9 Prozent stabilisiert, berichtete die philippinische Statistikbehörde (PSA).

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email