E-Sports – Weltbekannte Dota-2-Teams sagen Turnierteilnahme auf den Philippinen ab

Nach dem Verlust des Major-Status zogen Dota-2-Teams ihre Teilnahme am Galaxy Battle II zurück. Valve sieht das Problem bei der Philippinische Regierung.

Galaxy Battles

Vom 15. bis zum 21. Januar findet auf den Philippinen die zweite Ausgabe des Galaxy Battles statt. Doch viele der bekanntesten und besten Teams werden nicht antreten, nachdem dem Turnier der Major-Status durch Valve aberkannt wurde. Der Entwickler von Dota 2 begründet diese Entscheidung mit der gegenwärtigen politischen Situation auf den Philippinen und gibt der Regierung die Schuld.

Bereits vergangenen Freitag wurde Galaxy Battles II: Emerging Worlds der Major-Status entzogen. Zeitgleich halbierte sich auch das eigentliche Preisgeld von 1.000.000 Million US-Dollar auf 500.000 US-Dollar. Laut Valve sei der eigentliche Grund hierfür die extreme Drogenpolitik, die derzeit auf den Philippinen von der Regierung verfolgt wird.

Regarding Galaxy Battles Major

So müsse sich jeder Teilnehmer des Turniers dem Games and Amusements Board (GAB) für strengen Untersuchungen zur Verfügung stellen.

Dota-2-Schöpfer Valve sieht darin einen starken Einschnitt in die Privatsphäre der Spieler und reagierte mit der Kürzung des Preisgeldes und dem Entfernen des Galaxy Battles II: Emerging Worlds aus dem Dota 2 Pro Circuit.

Kurz nach der Bekanntgabe von Valve haben einige der bekanntesten Teams ihre Teilnahme zurückgezogen. Als Grund nannten diese die fehlende Möglichkeit, Punkte für das kommende The International zu sammeln.Trotz zahlreicher Absagen, plant der Veranstalter weiterhin die Durchführung des Turniers.

  • Virtus.pro – Sagte am 5. Januar und nur wenige Stunden nach der Meldung von Valve die Teilnahme ab
  • Team Secret – 5. Januar
  • Team Liquid – 5. Januar
  • OpTic Gaming – 6. Januar
  • Newbee – 7. Januar
  • Mineski – 8. Januar

Quelle

Print Friendly, PDF & Email