China verteidigt den „friedlichen“ Bau von Verteidigungseinrichtungen am Fiery Cross

Kagitingan Reef

Manila, Philippinen – Trotz früherer Versprechen, die Region im Südchinesischen Meer nicht zu militarisieren, hat Peking sein Verhalten in der umstrittenen Region verteidigt.

Das chinesische Außenministerium sagte, dass der Bau von Verteidigungseinrichtungen – ein seltenes Eingeständnis der Militarisierung – auf ihrem „eigenen Territorium“ nicht auf irgendein Land gerichtet ist.

„Chinas friedlicher Aufbau auf seinem eigenen Territorium zielt darauf ab, einen größeren Beitrag zu regionalem Frieden, Navigationssicherheit, Katastrophenschutz und -hilfe, maritimer Suche und Rettung und meereswissenschaftlicher Forschung zu leisten“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Lu Kang in einer Pressekonferenz am Dienstag.

„Natürlich muss China auch notwendige Verteidigungseinrichtungen bauen“, sagte er.

Lu antwortete auf die Erklärung von Verteidigungsminister Delfin Lorenzana, dass die Philippinen einen diplomatischen Protest in China über den Aufbau des Fiery Cross oder des Kagitingan Riffs auf den Spratly Inseln einreichen würden.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email