NFA will Reisvorrat bald für nur 3 Tage importieren

Reislager Thailand

Manila, Philippinen – Die nationale Lebensmittelbehörde (National Food Authority, NFA) fordert den nationalen Ausschuss für Ernährungssicherheit (NFSC) auf, die Einfuhr von 250.000 Tonnen Reis zu empfehlen, um seine Lagerbestände aufzustocken.

Der NFA-Rat (NFAC), das höchste politische Entscheidungsgremium der NFA, hat vor kurzem eine Bereitschaftsbehörde zur Einfuhr von 250.000 Tonnen Reis zugelassen. Die NFA wartet nur auf die Menge, die von der NFSC genehmigt wird, die die Menge an Reis empfiehlt, die von der Regierung für Pufferlagerzwecke importiert werden sollte.

„Unser Reis-Inventar ist niedrig, deshalb drängt das NFA-Management auf die sofortige Wiederauffüllung seines Puffervorrats durch Import“, sagte NFA-Sprecherin Rebecca Olarte dem BusinessMirror am Donnerstag. Olarte sagte, sie seien optimistisch, dass der NFSC den Kauf der gesamten 250.000 Tonnen importierten Reis durch die Regierung empfehlen würde, um den Reisvorrat der NFA zu erhöhen.

Die vom BusinessMirror erhaltenen Daten zeigten, dass der derzeitige Vorrat an ungemahlenen Reis der NFA nur für drei Tage ausreicht, also weit unter dem 15-Tage-Pufferbestand, der vom Legislative-Executive Development Advisory Council zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgeschrieben wurde. Während der mageren Saison soll die NFA eine Lagerhaltung für 30 Tage halten.

Die von der NFA genehmigten 250.000 Tonnen sind gut für acht Tage bei einer nationalen täglichen Verbrauchsrate von 31.000 Tonnen. Olarte sagte, die Einfuhr von 250.000 Tonnen Reis würde es der NFA ermöglichen, günstigeren Reis zu verkaufen. „Die NFA muss nicht mit kommerziellen Händlern konkurrieren. Es reicht, dass die NFA auf dem Markt präsent und verfügbar ist „, sagte sie. „Wir brauchen nicht das gleiche Volumen wie die kommerziellen Händler.“

Olarte fügte hinzu, die NFA werde dafür sorgen, dass skrupellose Händler und Einzelhändler nicht in der Lage seien, die dünnen Pufferbestände der dem Büro des Präsidenten angegliederten Lebensmittelagentur zu nutzen.

„Das ganze Jahr 2017 sind die Preise für kommerziellen Reis gleich geblieben sind. Die Preisbewegung ist nicht alarmierend „, sagte sie.

NFA-Administrator Jason L.Y. Aquino sagte, die Lebensmittelagentur werde weiterhin Reis zu den staatlich vorgeschriebenen Preisen von P 27 pro Kilogramm für die normal gemahlene Sorte und P 32 pro Kilogramm für gut gemahlenen Reis verkaufen. Aquino machte die Erklärung nach Spekulationen, dass die Preise für Reis durch den Anstieg der Kraftstoffpreise im Rahmen des neuen Steuerreformgesetzes beeinflusst werden könnten.

„Als Aufpasser der nationalen Ernährungssicherheit besteht die Aufgabe der NFA darin, Reis, unser Grundnahrungsmittel, in jedem Teil des Landes jederzeit verfügbar, zugänglich und erschwinglich zu machen“, sagte Aquino.

Der NFA-Verwalter warnte Reishändler auch davor, die laufenden Spekulationen durch überhöhte Preise auszunutzen.

„Die NFA implementiert Regeln und Vorschriften für den Reishandel, daher können wir alle Händler sanktionieren, die gegen unsere Gesetze verstoßen“, sagte Aquino.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email