Sanofi weist Rückzahlung von Dengvaxia-Impfstoff zurück

Dengvaxia-Impfstoff gegen Dengue

Manila, Philippinen – Der französische Pharmariese Sanofi Pasteur hat die Forderung der philippinischen Regierung nach einer vollständigen Rückzahlung der P 3-Milliarden für den Dengvaxia-Impfstoff gegen Dengue zurückgewiesen.

Sanofi sagte, dass man einen Brief an das Gesundheitsministerium (DOH) schrieb und respektvoll zurückwies, die philippinische Regierung für die verwendeten Dosen von Dengvaxia zu erstatten, aber einen Entschädigungsfonds unterstütze.

„Die Zustimmung zur Rückerstattung der verwendeten Dengvaxia-Dosen würde bedeuten, dass der Impfstoff wirkungslos ist, was nicht der Fall ist“, erklärte Sanofi in einer Erklärung.

Sanofi betonte, dass, als man sich bereit erklärte, die philippinische Regierung für nicht verwendete Dosen von Dengvaxia zu entschädigen, „wir haben dies getan, um unser beständiges Engagement für die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium bei der Sicherstellung der bestmöglichen gesundheitlichen Ergebnisse für die Menschen auf den Philippinen zu zeigen.“

„Diese Entscheidung war nicht auf Sicherheits- oder Qualitätsbedenken bezüglich des Dengvaxia-Impfstoffs zurückzuführen“, fügte Sanofi hinzu.

Sanofi zahlte im letzten Monat eine erste Rückerstattung in Höhe von P 1,16 Milliarden für nicht verwendete Impfstoffdosen.

„Die Daten sind eindeutig, dass die Dengue-Impfung auf den Philippinen absolut gesehen eine Netto-Reduktion der Dengue-Krankheit, einschließlich der schwer verlaufenden Dengue-Infektion, bewirken und damit die mit dieser Krankheit verbundene allgemeine Gesundheitsbelastung verringern wird“, erklärte Sanofi.

„Das UP-PGH-Expertengremium hat am Freitag erneut erklärt, dass es keine Beweise gibt, die den Dengvaxia®-Impfstoff direkt mit einem der 14 Todesfälle in Verbindung bringen. Sanofi Pasteur hat immer die höchsten ethischen Standards eingehalten. Sollte es aufgrund von Dengue-Fällen zu einer Verletzung kommen, die durch glaubwürdige wissenschaftliche Beweise belegt wird, die kausal mit der Impfung in Zusammenhang stehen, übernehmen wir die Verantwortung „, sagte Sanofi.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email