3 Kinder bei Granatenexplosion in Surigao del Sur getötet

Explosion

Manila, Philippinen – Drei Kinder wurden bei einer Granatenexplosion in Lianga, Surigao del Sur, getötet, teilte das Militär am Dienstag, 6 Februar 2018, mit.

Hauptmann Rodulfo Cordero, Sprecher der 401. Infanterie-Brigade der Armee in Agusan del Sur, sagte, der Vorfall ereignete sich gegen 18:30 Uhr im Haus eines Regers Galdiano in Sitio Nepture in Barangay Diatagon.

Cordero sagte, dass Soldaten des 75. Infanteriebataillons und Mitglieder der Polizei von Lianga sofort in das Gebiet gingen und eine Untersuchung durchführten.

Es stellte sich heraus, dass eines der Opfer, Renz Galdiano, drei Jahre alt war und mit einer M203-Granatwerfermunition spielte, die schließlich explodierte.

Das Kind wurde zusammen mit seinem Geschwister, Reden, ein Jahr alt getötet; und Rynna Tui, 12 Jahre alt.

Cordero sagte, der Patriarch von Galdiano werde untersucht, um herauszufinden, wo und wie er die M203-Munition beschaffen konnte.

Oberstleutnant Jaime Datuin, der 75. IB-Kommandeur, sagte, der Vorfall zeige, dass Zivilisten keine Sprengstoffe in ihren Häusern aufbewahren sollten.

Er riet Zivilpersonen, Explosivstoffe, Munition oder illegale Schusswaffen, die sie besitzen könnten, den Behörden zu übergeben.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email