Kehrt Pacquiao für McGregor zurück?

Eigentlich hat der philippinische Boxer Manny Pacquaio seine Karriere schon 2016 für beendet erklärt. Doch nun scheint es, als könnte ein Comeback des ehemaligen Weltmeisters in sieben Gewichtsklassen unmittelbar bevorstehen. Denn UFC-Kämpfer Conor McGregor hat trotz seiner deutlichen Niederlage im Boxen gegen Floyd Mayweather Blut geleckt. Er möchte erneut in den Ring steigen und hat diesmal Pacquaio als Gegner ausgemacht. Verhandlungen zwischen den Managern der beiden Sportler sollen bereits laufen.

Der Kampf zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather war vergangenes Jahr als das Boxevent des Jahres angekündigt worden. Nicht zuletzt aufgrund der Selbstdarsteller-Qualitäten von Conor McGregor, der im Vorhinein des Kampfes keine Gelegenheit ausließ, seinen Optimismus kundzutun. Der Kampf selbst offenbarte dann allerdings, dass McGregor seinem Rivalen hoffnungslos unterlegen war. Floyd Mayweather boxte taktisch klug und verausgabte sich in den ersten Runden kaum. Anders McGregor, der zwar der aktivere Boxer war, dem zum Ende des Kampfes allerdings deutlich sichtbar die Kräfte verließen. Dennoch hatte der Schotte schon unmittelbar nach dem Kampf betont, dass die Niederlage für ihn nicht das Ende seiner Boxkarriere bedeute. Er erkannte allerdings fair an, dass er keine Chance gehabt habe. Während sich Mayweather nach dem Kampf bis dato endgültig zur Ruhe gesetzt hat, brennt McGregor nun auf das Duell mit einem weiteren ehemaligen Box-Champion: Pacquaio. Auch wenn noch nicht endgültig feststeht ob der Kampf tatsächlich stattfinden wird, gibt es schon jetzt Wettquoten auf den Ausgang des möglichen Events.

Manny Pacquiao hat seinen bisher letzten Kampf gegen Floyd Mayweather bestritten und verloren. Mayweather war als großer Favorit in den Kampf gegangen und hat diese Rolle letztendlich auch bestätigt. Allerdings hatten viele Beobachter einen abwechslungsreicheren Kampf erwartet. Beide Boxer waren darauf bedacht, möglichst wenig Fehler zu machen. Am Ende ging der Sieg eindeutig nach Punkten an den US-Amerikaner. Mayweather sicherte sich durch den Sieg den WBC- und WBA-Super-Championtitel im Weltergewicht und bekam obendrein den WBO-Gürtel. Unmittelbar nach dem Kampf hatte Pacquaio den Sieg für sich reklamiert, das Votum der Punktrichter dann aber anerkannt. Der damalige Kampf hatte im Bezug auf die umgesetzten Gelder für die Übertragungsrechte und die Kommissionen für die beiden Boxen alle bisherigen Rekorde gesprengt. Anschließend hatte Pacquiao seine Karriere für beendet erklärt.

Sollte es tatsächlich zum Aufeinandertreffen von Conor McGregor und Manny Paqquaio kommen, dürfte es ein ähnlich großes Spektakel werden wie der Kampf zwischen Mayweather und McGregor. Pacquaio ist nicht nur der einzige Boxer, der in sieben verschiedenen Gewichtsklassen den Titel errang. Er ist seit 2009 regelmäßig als eine der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt im „Time Magazine“ gelistet. In seiner philippinischen Heimat ist er der mit Abstand prominenteste Sportler und besitzt den Status einer Legende. Conor McGregor ist seit der Niederlage gegen Mayweather weder in den Boxring, noch in den UFC-Käfig zurückgekehrt. Seinen bis heute letzten UFC-Kampf absolvierte der Schotte 2016 gegen Eddie Alvarez. Seinerzeit sicherte er sich durch einen Sieg den UFC-Weltmeistertitel. Weil McGregor allerdings seitdem nicht zu einem Titelverteidigungskampf angetreten ist, droht McGregor nun der kampflose Verlust des Titels. Bereits 2016 verlor der Ire seinen WM-Titel im Federgewicht, da er auch dort nicht zur Titelverteidigung angetreten war.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar