Paradiesische Inseln

Impressionen Philippinen

Philippinen – die Inseln der Vulkane, der Kokosnüsse, der schneeweißen Strände, des türkisblauen Meeres und der knuffigen Koboldmakis. Dieses Paradies ist der fünfte Inselstaat der Welt, der in den nächsten Jahrzehnten definitiv zu den Trendzielen von Reisenden gehören wird.

Es gibt so viele interessante Orte auf diesen Inseln, dass das kaum möglich ist, sie alle aufzuzählen. Einige Touristen fahren auf diese faszinierenden Inseln, um im NetBet Casino zu spielen, da alle Online-Glücksspiele in diesem Land schon seit langem erlaubt sind. Aber wenn Sie die schönsten Strände der Welt entdecken möchten und die besten Unterwasserlandschaften genießen wollen, dann haben wir einige Tipps für Sie vorbereitet, die Ihnen behilflich sein könnten:

  1. Es gibt zwei Amtssprachen auf den Philippinen: Filipino, das von etwa 80 Prozent der Bevölkerung gesprochen wird, und Englisch, das im Fernsehen verbreitet und in den Schulen gelehrt wird. Das ist damit verbunden, dass dieses Land früher eine amerikanische Kolonie war. Heutzutage gibt es sogar viele Möglichkeiten für Sprachaufenthalte auf den Philippinen. Deswegen brauchen Sie keine Angst vor Sprachbarrieren zu haben, mit Englisch kommen Sie gut zurecht.
  2. Die Währung auf den Philippinen ist der philippinische Peso (PHP). Das ist das gesetzliche Zahlungsmittel, das niemand zur Erfüllung einer Geldforderung ablehnen kann. Zu empfehlen sind USD oder Euro in bar. Weitgehend akzeptiert sind auch Kreditkarten, aber passen Sie auf die Abhebungen auf, die bei vielen Banken nicht kostenfrei sind. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie genug Kleingeld haben, weil hier auch Trickdiebstahle mit Wechselgeld ganz verbreitet sind.
  3. Obwohl viele Korallenriffe durch illegale Dynamitfischerei zerstört sind, bleibt dieses Land mit seiner atemberaubenden Unterwasserwelt ein echtes Taucherparadies. Die bekanntesten Tauchgebiete sind Limasawa Island und das Napantao Schutzgebiet bei der Insel Panoan. Barrakudas, Schildkröten, Delfine, Oktopusse, Schnapper und Seeschlangen werden ihren Tauchgang zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
  4. Vergessen Sie nicht über Reiseimpfungen, die hier empfohlen werden, wenn Sie einen Langzeitaufenthalt planen: Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, Tollwut und Typhus.
  5. Die Philippinen liegen in einer geologisch aktiven Zone. Zwischen Mai und November, also während der Regenzeit, ist das Risiko nicht nur für das Entstehen von den tropischen Wirbelstürmen, sondern auch für Erdbeben, Vulkanausbrüche und Taifune am höchsten. Die optimale Reisezeit für die Philippinen ist ab Mitte Januar bis Mai.

Hoffentlich haben wir Sie von Ihrem Vorhaben, den Urlaub auf den Philippinen zu verbringen, nicht abgebracht. Das Land, das aus 7107 Inseln besteht und über unzählige Strände, ursprüngliche Dschungellandschaften und feuerspeiende Vulkane verfügt, lohnt sich wirklich zu sehen und lässt niemanden kalt!

gesponserter Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village