Handy rettet Polizisten das Leben

Police

Manila, Philippinen – Ein Polizeibeamter überlebte in Pagadian City einen Mordversuch, nachdem eine Kugel, die von einem von zwei Männern auf einem Motorrad abgefeuert wurde, zuerst sein Mobiltelefon traf, bevor er seine rechte Gesichtshälfte streifte.

Benito Recopuerto, der Polizeichef der Stadt, sagte am Mittwoch, dass der leitende Polizeibeamte Carlos Omentic am Dienstag, 13. Februar 2018, gegen 19:00 Uhr auf sein Motorrad auf dem Weg zur Polizeiwache war, als der Anschlag verübt wurde.

Omenic, sagte er, schaffte es, zurückzufeuern, als er auf die Polizeistation zulief.

Omenic erzählte später in einem Interview, dass sein Mobiltelefon ihn vor schweren Verletzungen oder vielleicht sogar vor dem Tod gerettet habe. Omentic, erzählte, dass er beschlossen hatte, seine Frau anzurufen, während er zur Station fuhr, weil er seine Lesebrille zu Hause gelassen hatte.

Während er versuchte anzurufen, tauchten plötzlich zwei Männer auf, die zusammen auf einem Motorrad fuhren, einer der Verdächtigen feuerte auf ihn.

Omentic sagte, die Kugel traf zuerst das Handy und deshalb habe er nur eine leichte Verletzung an seiner rechten Gesichtshälfte erlitten.

„Der Aufprall der Kugel hat den Polizisten in der Nähe seines rechten Ohrs verletzt“, sagte Recopuerto. Bei der anschließenden Untersuchung des Tatorts stellte die Polizei 15 Hülsen einer 9 Millimeter Pistole sicher.

Die Polizei sagte, der Vorfall werde immer noch untersucht, um die Identität und das Motiv der Verdächtigen zu ermitteln.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email