Miriam Rickli fängt sich Tropenvirus auf den Philippinen ein

Moderatorin Miriam Rickli erlebt im Ferienparadies der Philippinen derzeit einen Alptraum: Nach einer Virus-Infektion ist ihr Gesicht maximal angeschwollen.

Moderatorin Miriam Rickli

Nicht wieder zuerkennen: Miriam Rickli hat einen Ausschlag, der ihr Gesicht anschwellen lies.

Sie wollte Ferien im Paradies machen und ihre 14’000 Follower mit schönen Strandfotos versorgen. Jetzt versteckt sie sich lieber im Haus. Moderatorin Miriam Rickli (30) hat sich auf der Philippinen-Insel Palawan einen fiesen Virus eingefangen. Dieser lässt das Gesicht der schönen St. Gallerin extrem anschwellen. Das Foto des Ausschlags ist ein Schock, Rickli nicht wiederzuerkennen. «Seit 5 Tagen habe ich nun eine Allergie im Gesicht», klagt sie.

Schuld sei ein Virus, der ihr eine Magendarmgrippe eingebrockt habe, erklärt sie. Mittlerweile sei der Ausschlag so extrem geworden, dass sie die «abgelegene» Insel verlassen habe. Denn: Auf den Philippinen will sich die Schweizerin nicht behandeln lassen. Die Zustände im Spital von Puerto Princesa seien «leider sehr erschreckend»:  «Die Empfangs-Dame auf dem Notfall war gerade damit beschäftigt, sich die Haare zu kämmen, auf er Toilette habe ich eine blutige Spritze entdeckt & im Outdoor-Warteraum sind Kakerlaken herum spaziert.»

Wegen der Gefahr, dass ihr Hals anschwillt, nimmt Rickli nun Kortison und andere Medikamenten, die ihr Gesicht abschwellen lassen. Ihr zuversichtliches Fazit: «Manchmal läuft im Leben halt nicht immer alles nach Plan – ich versuche jetzt einfach das Beste daraus zu machen.»

Miriam Rickli

Bildhübsch: So kennen die Schweizer ihre Moderatorin.

Miriam Rickli

Quelle

 

 

Print Friendly, PDF & Email