Philippinischer Eiskunstläufer Martinez in Pyeongchang ausgeschieden

Michael Christian Martinez

Manila, Philippinen – Die Vorbereitung auf seine zweiten Olympischen Spiele liefen für Eiskunstläufer Michael Christian Martinez von den Philippinen alles andere als normal.

Der 21-Jährige hatte einen Start in Pyeongchang schon abgehakt und sich seinem Studium in Irvine/USA gewidmet, weil er die Qualifikation im Herbst in Oberstdorf um einen Platz verfehlt hatte. Als der schwedische Verband seinen Läufer Alexander Majorov aus sportlichen Gründen zurückzog, bekam der Nachrücker am 23. Januar überraschend die Nachricht. „Ich habe meine Tasche gepackt, die Schlittschuhe herausgeholt und bin in die Eishalle gefahren”, berichtete er.

Nach so kurzem Training konnte er am Freitag mit der Konkurrenz in Südkorea allerdings nicht mithalten: Nach einem vermasselten dreifachen Axel schied Martinez vor dem Finale aus.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email