Duterte wird nicht an den offiziellen Feierlichkeiten des Jahrestages der EDSA People Power Revolution teilnehmen

EDSA People Power Revolution

Corazon Aquino, Frau des ermordeten Senators Benigno Aquino, und spätere Präsidentin der Philippinen.

Manila, Philippinen – Präsident Duterte wird am Sonntag, 25. Februar 2018 erneut die Feier der EDSA People Power Revolution auslassen.

Die Nationale Historische Kommission der Philippinen (NHCP) hat die Mitteilung nach der Generalprobe für den 32. Jahrestag des historischen Ereignisses, das zur Absetzung des ehemaligen Präsidenten Ferdinand Marcos geführt hat, gemacht.

„Wir haben den Präsidenten angeschrieben und eingeladen. Angeblich hat er einen sehr wichtigen Termin in Mindanao, so dass er nicht teilnehmen kann“, sagte NHCP-Vorsitzender Dr. Rene Escalante.

Duterte, der offen zugibt, enge Beziehungen zur Familie Marcos zu unterhalten, war im vergangenen Jahr auch nicht an der Gedenkfeier der unblutigen Revolution anwesend und lies sich durch Vizepräsidentin Leni Robredo vertreten.

Die EDSA-Revolution war eine friedliche Bürgerprotestbewegung auf den Philippinen, die vom 23. bis 25. Februar 1986 zum Sturz des Diktators Ferdinand Marcos führte. Sie wird auf den Philippinen auch Peoples Power Revolution (dt: Volksrevolution) oder Philippine Revolution of 1986 genannt. Benannt wurde sie nach der Epifanio de los Santos Avenue (kurz: EDSA), auf der die größten Demonstrationen stattfanden. Quelle

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village