Gefängnisaufstand in Quezon City – Neun Insassen und ein Polizist verletzt

quezon city gefängnis

Beamter des Quezon City Gefängnisses fängt einen Insassen wieder ein.

Manila, Philippinen – Behörden führten am Montag, 26. Februar 2018 ein weitere Razzia im Gefängnis von Quezon City durch, einen Tag nachdem bei einem Aufstand ein Polizisten und neun Insassen verletzt wurden.

Beamte des Büros für Gefängnisverwaltung und -psychologie (BJMP) und des Quezon City Police Districts (QCPD), beschlagnahmten improvisierte Speere oder „Indian Pana“.

In Interview mit Reportern sagte Gefängniswärter Ermilito Moral, dass der Aufruhr am Sonntag gegen 16:00 Uhr, unter Mitgliedern verschiedener Gangs ausbrach. „Es ist möglich, dass das überfüllte Gefängnis und die Bedingungen der Einrichtungen zum Aufruhr geführt haben könnten.“

Erste Untersuchungen zeigten, dass Rodrigo Vinluan, ein Häftling und Mitglied der Gang „Kommandos“, einem Besucher aus dem Gefängnis half, als ein nicht identifiziertes Mitglied der „Batang“ Gang mit einen Nagel stach.

Andere Commando-Mitglieder, zusammen mit Sputnik und Bahala Na Gang, rächten sich, indem sie Steine ​​gegen die City Jail Gang warfen.

Der Aufstand brach gegen 16 Uhr aus. Die Kämpfe wurden intensiv und sogar einige der Besucher waren eingeschlossen, sagte Christian Dela Cruz von der Polizeistation 10. Der Aufstand konnte nach 15 Minuten durch das Personal des Gefängnisses und Einheiten der Polizei befriedet werden.

Acht Insassen wurden ins East Avenue Medical Center gebracht. Ein Polizist wurde leicht verletzt, als ihn Scherben einer gesplitterten Fensterscheibe trafen.

Nach aktuellen Daten beherbergt das Qezon City Gefägnis derzeit 3.254 Häftlinge, die Kapazität liegt jedoch bei 700 – 800 Insassen.

quezon city jail

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email