23 Verletzte bei Buskollision auf Bohol

Buskollision 1. März 2018 Bohil

Manila, Philippinen – Ein Bus mit koreanischen Touristen und ein Linienbus kollidierten, als sie am Donnerstagnachmittag, 1. März 2018, eine Brücke in der Stadt Loay in der Provinz Bohol überquerten, dabei wurden mindestens 23 Menschen verletzten.

Nach einem Bericht der Polizei, versuchte der Fahrer des Southern Star-Busses, während der Überquerung der Palo-Brücke in Barangay Palo in Loay, etwa 2 km von der Stadt entfernt, einem Motorrad auszuweichen, dabei kollidierte er mit dem Touristenbus.

Der Southern Star-Bus, der mindestens 39 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder aus der Stadt Ubay beförderte, stürzte durch das Geländer der Brücke in einen 10 Fuß tiefen Fluss.

Der Touristenbus dagegen traf das Motorrad, das den Fahrer und den Sozius abwarf. Das Motorrad ist am Ufer des Flusses gelandet.

Mindestens 23 verletzte Passagiere des Southern Star wurden in das Gov. Celestino Gallares Memorial Hospital in der Stadt Tagbilaran gebracht.

Keiner der Passagiere des Touristenbus, der 18 koreanische Touristen und drei Besatzungsmitglieder von Carmen beförderte, wurde verletzt. Der Bus fuhr nach Tagbilaran City.

Die meisten Verletzten seien am Donnerstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, mit Ausnahme des Motorradfahrers, seines Mitfahrers und eines Busfahrgastes, der wegen einer angemesseneren Behandlung von Frakturen und Wunden im Krankenhaus behandelt werden musste.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email