13-jähriger Junge in Tondo erschossen – 3 verdächtige Polizisten aus dem Dienst entlassen

Aldrinne Pineda Tondo Teen Killed

Manila, Philippinen – Und wieder geht der Tod eines Kindes auf auf das Konto philippinischer Polizisten. Ein maskierter Mann erschoss einen Jungen, der kaum Teenager war, in der Nähe eines Schlachthofs in Vitas, Tondo, Metro Manila.

Dies ist das jüngste einer Reihe von Tötungen, die der Polizei von Manila angelastet werden.

Die 13-jährige Aldrin Pineda saß am Freitag, 2. März 2018, mit seinen Freunden in ihrem Lieblingsquartier am Zaun des Schlachthofs, als ein maskierter Mann sein Blitzlicht auf sie richtete. Ungefähr zur gleichen Zeit ertönten Schüsse.

Aldrin wurde an der Seite seines Magens getroffen. Seine Freunde brachten ihn ins Tondo Medical Center, aber Aldrin starb Stunden später auf dem OP-Tisch.

Aldrins 13-jähriger Freund „Nano“ Zeuge der Schießerei sagte, dass der Angreifer ein weißes Hemd und „Polizeihosen“ trug. Er sagte, dass der Schütze unmittelbar nach dem Schießen geflohen sei.

Nach Angaben des zuständigen Polizeireviers hatten 3 Polizisten zur Tatzeit Dienst am Schlachthof.

Der Leiter des MPD-Direktorats sagte, die Polizeibeamten würden in der MPD-Verwaltungseinheit in Arrest bleiben. Sie wurden aufgefordert, ihre Feuerwaffen abzugeben, da sie einer ballistischen Untersuchung unterzogen werden.

Die MPD hat bereits einen der drei Polizeibeamten, PO2 Omar Malinao festgenommen.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email