In zwei Jahren 18 000 Euro gespendet

Gundela und Gebhard Göser mit dem symbolischen Scheck.

Gundela und Gebhard Göser mit dem symbolischen Scheck.

Manila, Philippinen – Zusammen mit ihrem Helfernetzwerk hat die Familie Göser von 2016 bis 2017 insgesamt 18 000 Euro an „Help! – Wir helfen!“ gespendet. Um tatkräftig helfen zu können, gehen die Gösers mit Helfern seit Jahren auf Weihnachtsmärkte und andere Veranstaltungen, wie die Gartentagen auf Schloss Hohenstadt oder das Hoffest der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft in Wolpertshausen.

Dort verkaufen sie von Lissy Schuh gefertigte Schmuckengel-Anhänger, selbst gemachte Holzspiele und andere Handarbeiten. Selbst aus dem Urlaub haben die Gösers Spenden und Mitgliedsanträge für den Hilfsverein mitgebracht, schreibt Vorstand Heinz Zeisberger. Gundela Göser ergänzt: „Die Engel und die Flyer reisen immer mit und erfreuen viele Menschen.“

Auf Philippinen ein Bild gemacht

Gefragt, warum sie sich so engagieren, sagt Göser: „Es ist uns eine Freude, Kinder glücklich zu machen und ihnen eine Chance auf ein normales Leben zu geben. Nicht wegsehen, sondern helfen, sind wir doch auf der Sonnenseite des Lebens geboren.“

Insgesamt haben die Gösers mehr als 100 Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, indem sie das Geld für Lippen-Gaumenspalten-Operationen (Cleft) gespendet haben. Von der Arbeit habe sich Gundela Göser überzeugt, als sie 2013 mit zwei Vorstandsmitgliedern 14 Tage auf den Philippinen war – alle auf eigene Kosten, wie der Verein schreibt.

„Alles direkt vor Ort mitzubekommen, Patienten und Krankenhäuser zu besuchen und sogar einer OP zeitweise beizuwohnen, war überwältigend. Erschreckend war für mich, dass sich viele Eltern eine Cleft-OP aus Armutsgründen nicht leisten können und die Kinder somit keine Chance haben, sozial integriert zu werden.“

So war es nach dem verheerenden Tsunami 2013 auf den Philippinen für die Gösers  selbstverständlich, bei einer weiteren Hilfsaktion von „Help! – Wir helfen!“ für die Anschaffung von zwei Fischerbooten zu spenden. Mehr zur Arbeit des Haller Vereins im Internet auf www.help-wirhelfen.de.

Quelle


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email