Mörder eines 73-jährigen amerikanischen Staatsbürgers gefasst

Manila, Philippinen – Ein 35-jähriger Mann wurde vernommen, nachdem die Polizei ihn wegen illegaler Drogen und Schusswaffenbesitz festgenommen hatte. Am Dienstag, 13. März 2018 hatte er ein anderes Verbrechen gestanden – die Tötung eines amerikanischen Staatsbürgers im letzten Monat.

Chief Inspector Aldrin Gonzales, Sprecher der Polizeizentrale von Central Mindanao, sagte, Lito Simudong, ein Bewohner von General Santos, MC Village in Barangay Fatima, erzählte den Ermittlern der Station 7 der Stadtpolizei, in der er nach seiner Festnahme festgehalten wurde, dass er das Opfer getötet und begraben habe – identifiziert als Frank Cruz – mit der Hilfe von zwei anderen Personen.

Gonzales sagte Simudong gestand, dass sie Cruz beraubt und seine Überreste in einem flachen Grab in Barangay Fatima begraben haben. Er sagte, er hätte gestanden, weil sein Gewissen ihn gequält hatte.

Cruz war ein 73-jähriger amerikanischer Staatsbürger aus Guam und der regionale Verkaufskoordinator der amerikanischen Firma American Family Life Assurance Company (AFLAC), dier hier seit dem 28. Februar vermisst wurde.

„Es war ein Fall von Raub“, sagte Gonzales über den Mord an Cruz, dessen Überreste ausgegraben wurden, als Simudong am Dienstag die Behörden zum Grab führte.

„Die verwesenden Überreste von Cruz, dessen Kopf mit Klebeband umwickelt war und dessen Hände hinter dem Rücken gefesselt waren, wurden neben einem verlassenen Haus im Dorf gefunden“, sagte Gonzales. Simudong besaß das Haus, verließ es aber letzten Monat.

Senior Insp. Fernando Manuel Jr., Chef der Police Station 7, sagte, Simudong habe seine Komplizen als Hiwen Buntuyan Borja und seine minderjährige Tochter identifiziert.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email