Aus Angst und Scham – Schwangere Mutter, die von 3 Polizisten vergewaltigt wurde, zieht Klage zurück

Police

Manila, Philippinen – Eine 29-jährige schwangere Mutter, die von 3 Polizisten in Meycauayan, Bulacan vergewaltigt wurde, wird keine Klage mehr einreichen, sagte die philippinische Nationalpolizei (PNP) am Freitag, 16. März 2018.

Auf einer Pressekonferenz im Bulacan Police Provincial Office erhielt die PNP eine SMS mit dem Text, dass sie ihre Klage gegen die drei Polizisten länger verfolgen werde.

„Ich will nicht kämpfen … Ich habe auch nicht den Mut, aus Scham. Gott weiß, was wahr ist, ich leide und bin verletz, so hoffe ich, Gott wird sich um die Gefahren kümmern, die ich höre „, sagte sie per SMS.

Das Opfer, das nur als „Dolores“ (nicht ihr richtiger Name) identifiziert wurde, schickte eine zweite SMS mit der Bitte, die drei Polizisten freizulassen, denen sie vorwarf, sie vergewaltigt zu haben.

Aber Bulacan Internal Affairs Service Provinzdirektor, Atty. Cristina Alcantara, sagte, dass die Untersuchung auch ohne die Klage des Opfers fortgesetzt wird.

Drei Polizisten sollen sie abwechselnd vergewaltigt haben. Das Opfer sagte, sie habe sich nicht gewehrt, nachdem einer der Polizisten gedroht hatte, ihre Tochter, die bei ihr war, zu vergewaltigen.

Der PNP-Generaldirektor Ronald „Bato“ Dela Rosa befahl den drei Polizisten, die entlastet und in restriktivem Gewahrsam waren, sich einem Drogentest zu unterziehen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village