Mindestens vier Tote bei Hotelbrand auf den Philippinen

Bei einem Großbrand in einem Hotel in der philippinischen Hauptstadt Manila sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer loderte auch Stunden nach seinem Ausbruch in dem Hotel- und Casino-Komplex Waterfront Manila Pavilion weiter.

Hotel- und Casino-Komplex Waterfront Manila Pavilion

Bei einem Großbrand in einem Hotel in der philippinischen Hauptstadt Manila sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. 19 Menschen wurden vermisst.

Manila, Philippinen – Bei einem Großbrand in einem Hotel in der philippinischen Hauptstadt Manila sind am Sonntag mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer loderte auch Stunden nach seinem Ausbruch in dem Hotel- und Casino-Komplex Waterfront Manila Pavilion weiter, wie Feuerwehr und Behörden mitteilten. Mehr als 300 Menschen brachten sich demnach in Sicherheit. 19 Menschen wurden noch im brennenden Gebäude vermutet.

Unter den vier Todesopfern waren nach Angaben des städtischen Katastrophenschutzbeauftragten Johnny Yu zwei Hotelangestellte. 19 Menschen würden vermisst, sagte Yu.

Die Behörden hätten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Das Feuer sei vermutlich in einem Zwischengeschoss ausgebrochen. Rettungskräfte schickten Hubschrauber zum Dach des 21-stöckigen Hotels, auf dem Menschen auf Hilfe warteten. Laut dem Feuerwehrvertreter Marlon Banaag wurden mehrere Menschen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

 

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen