Behörden warnen vor vermehrten Aktivitäten des Vulkan Kanlaon

Vulkan Kanlaon

Der Mount Kanlaon, der höchste Punkt der Visayas mit 2.465 Meter Höhe.

Manila, Philippinen – Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) berichtet, dass der Vulkan Kanlaon „anschwillt“,und drängt die Anwohner des Vulkangürtels dazu, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten.

Der Vulkan Kanlaon ist der höchste Punkt der Visayas mit 2.465 Meter Höhe. Er grenzt an die Provinzen Negros Occidental und Negros Oriental. Antonia Bornas, Leiterin der Abteilung für wissenschaftliche Forschung bei Phivolcs sagte, dass der aktive Vulkan „gegenwärtig eine Schwellung und Inflation erfährt, die ein seismisches Verhalten aufweist, das dem Vulkan Mayon sehr ähnlich ist, drei Monate vor dem Auftreten seiner großen Eruption.

„Wir haben eine Inflation des Kanlaon-Vulkans gemessen, basierend auf unserem GPS-Monitoring (Global Positioning System), bei dem wir etwas gesehen haben, das den Vulkan von unten antreibt.

„Obwohl sich das Schwefeldioxidniveau, das am Montag, 19. März 2018, gemessenen wurde, verringert hat, gibt es eine Art Inflation, die eine Ähnlichkeit mit dem hat, was wir vor seinem Ausbruch beim Vulkan Mayon registriert haben“, fügte sie hinzu.

Sie sagte, sie hätten keine Aufzeichnungen über ihre Bodenverformung. „Aber vorsorglich müssen wir unsere Leute in Negros vorbereiten, besonders diejenigen, die näher am Vulkan leben, dass es einen möglichen Ausbruch geben könnte.

Der letzte magmatische Ausbruch des Vulkan Kanlaon ereignete sich 1902. Seine letzten Eruptionen im Dezember 2017 waren phreatisch oder dampfgetrieben.

„Vorerst gibt es keine Anzeichen, die uns zwingen würden, das Alarmierungsniveau zu erhöhen, aber wir werden unsere Überwachung wegen der Inflation und der Schwellung von Kanlaon Volcano verdoppeln“, sagte sie.

Sie drängte die Anwohner, die in der Nähe des Vulkans leben, ihre Beobachtungen weiterzuleiten, wenn abnormale Anzeichen auftreten, wie das, was sie sehen, hören, riechen und etwas Ungewöhnliches in ihrer Gegend fühlen.

Sie fügte hinzu, sie sollten die nächste Behörde informieren, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können.

Sie sagte, dass es Familien gibt, die in der Nähe des Vulkans wohnen, anders als am Vulkan Mayon.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


 

Print Friendly, PDF & Email