McDonald’s wirbt mit der zerstörten Stadt Marawi

McDonalds in Marawi

Manila, Philippinen – Regierungsvertreter sagten am Freitag, 23. März 2018, sie hätten nicht gewusst, dass die Videos der vom Krieg zerrütteten Stadt Marawi und ihrer Evakuierten für die Werbung der Fast-Food-Kette McDonald’s verwendet würden.

Parteien, die planen, ähnliches Material zu drehen, sollten sich mit den Behörden abstimmen und die „Empfindlichkeiten“ berücksichtigen, sagte der Generaldirektor der Philippine Information Agency, Harold Clavite.

Die Werbung, die die Teilnahme von McDonald’s am Nationalen Frühstückstag förderte, zeigte, Mütter aus der zerstörten Stadt. McDonald’s sagte, das Video sei „in gutem Glauben“ gemacht worden.

In einer Erklärung heißt es: „Während unser Produktionsteam sich an die Stadtverwaltung gewandt hat, um Genehmigungen zu erhalten, entschuldigen wir uns für Missverständnisse, Missverständnisse und verpasste Schritte in Bezug auf den Prozess und das Protokoll der Task Force Bangon Marawi.

McDonalds in Marawi

Kürzlich besuchten McDonalds und der erfahrene Journalist Atom Araullo ein Evakuierungszentrum in Marawi, wo Atom sich mit evakuierten Müttern unterhielt und ihren alltäglichen Kämpfen zuhörte.

Diese Mütter, zusammen mit tausenden Evakuierten, die immer noch in den Zelten des Dorfes Bakwit in Marawi leben, wurden dabei gefilmt wie McDonalds kostenlos Frühstück verteilte, werbewirksam in McDonalds Umverpackung.

Alternativer Link

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email