Maler Gene de Loyola von Unbekannten erschossen

Gene de Loyola

Manila, Philippinen – Am Mittwoch, 18. April 2018, wurden in der Stadt Rodriguez gegen 19:50 Uhr Rizal, der Maler Gene de Loyolaund sein Freund Gregorio Alarde vor dem Hauptquartier der Wohnungseigentümergemeinschaft von Unbekannten erschossen.

Dem Polizeibericht zufolge waren die Verdächtigen nach dem Attentat eilig verschwunden, während die Polizei erst zwei Stunden später, um 22 Uhr eintraf.

Die Polizisten haben die ganze Stadt auf Checkpoint-Sperre gesetzt, um die Schützen zu verfolgen, aber die Maßnahme kam zu spät. Die Polizei glaubt nun, dass die Mörder bereits in eine andere Stadt geflohen sind.

Wer war Gene de Loyola? Gene de Loyola ist ein in Naga geborener Künstler, der für seine sanften Bilder bekannt ist, die normalerweise Szenen aus der philippinischen Landschaft zeigen. In seinen jüngeren Jahren gehörte er zu den Künstlern, die die Gewalt der Marcos-Diktatur darstellten.

Sein Engagement in der Gemeinde geht über die dunkle Ära des Kriegsrechts hinaus, da er auch als Organisator der Gemeinschaft tätig war.

Nach Angaben der Polizei soll er im Vorfeld seines Todes in Rodriguez in einen Rechtsstreit mit Landbesitzern verwickelt gewesen sein. Gegenwärtig werden die Charaktere und Details des Streites von der Polizei untersucht.

Bevor De Loyola getötet wurde, erzählte sein Schwiegersohn Mideo Cruz, er habe ein „Gemälde“ der Gemeinde, für die er kämpfte, hergestellt.

Landschaft

LETZTE MALEREI. Dieses Foto zeigt das letzte von Gene de Loyola gemalte Stück, das eine Landschaft einer Gemeinschaft zeigt, der er diente. Foto mit freundlicher Genehmigung von De Loyolas Familie.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village