Kuwait weist philippinischen Botschafter aus

Renato Villa

Aus dem Land gewiesen, der philippinische Botschafter Renato Villa.

Manila, Philippinen – Kuwait hat am Mittwoch dem philippinischen Botschafter Renato Villa eine Frist von einer Woche eingeräumt das Land zu verlassen.

Zwischen den Philippinen und dem Golfstaat kam es nach einer ungesetzlichen Aktion, philippinischer Botschaftsangestellter zu diplomatischen Spannungen.

Alles nur ein Missverständnis – Philippinen verstoßen gegen kuwaitische Gesetze

Die Philippinen hatten keinen unmittelbaren Kommentar zu der Entscheidung der kuwaitischen Regierung, noch am Vormittag des 25. April 2018 sagte der philippinische Außenminister, dass Renato Villa Botschafter in Kuwait bleiben werde.

Die Ankündigung erfolgte, nachdem Kuwait den philippinischen Botschafter zu den von ihm gemachten Äußerungen zitiert hatte, die in der lokalen Presse über die Bemühungen der Botschaft zur Rettung von Hausangestellten, die von ihren Arbeitgebern misshandelt wurden, berichtet wurden.

Villa wurde mit dem Hinweis zitiert, dass seine Botschaft einmarschiert, um den Missbrauchten zu helfen, wenn die kuwaitischen Behörden nicht innerhalb von 24 Stunden reagieren.

Villa bot am Dienstag eine öffentliche Entschuldigung an, ebenso wie der philippinische Außenminister Alan Peter Cayetano.

Auch zwei Filipinos seien an diesem Wochenende festgenommen worden, weil sie mutmaßlich Mädchen aufgefordert hätten, aus den Wohnungen ihrer Arbeitgeber zu fliehen, teilte die kuwaitische Polizei mit.

Mehr als 260.000 Filipinos arbeiten in Kuwait, viele von ihnen als Hausmädchen.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email