Höhere Reis- und Maisernten im ersten Quartal

Zwischen Januar und März dieses Jahres wurden rund 4,7 Millionen Tonnen Reis produziert, ein Plus von 6,8% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Maisproduktion liegt bei 2,5 Millionen Tonnen und hat sich gegenüber dem Vorjahr um 4,2% erhöht.

Manila, Philippinen – Reis- und Maisproduktion verbesserten sich im ersten Quartal des Jahres laut Landwirtschaftsminister Manny Piñol.

Zwischen Januar und März dieses Jahres wurden rund 4,7 Millionen Tonnen Reis produziert, 6,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Maisproduktion war mit 2,5 Millionen Tonnen um 4,2 Prozent höher als im Vorjahr.

Das Landwirtschaftsministerium (DA) führte das Wachstum auf die zunehmende Einführung moderner Technologien durch die Landwirte zurück.

„Landwirte verwenden jetzt Saatgut guter Qualität. Es gibt jetzt ein größeres Bewusstsein und sie erkennen, dass die Verwendung von Qualitätssaatgut ihre Ernte um das Zweifache steigern kann „, sagte Piñol.

Das Landwirtschaftsministerium ist zuversichtlich, dass das Land auf dem richtigen Weg ist, die Selbstversorgung mit dem Grundnahrungsmittel in diesem Jahr mit 97 Prozent sicherzustellen.

Die Produktionszahlen sind zwar stabil, doch mehrere Faktoren haben das Leben der Landwirte erschwert. Zum Beispiel sagt das philippinische Reisforschungsinstitut (Philrice), dass Bauern durch die Umsetzung des Steuerreformgesetzes 10% weniger verdient haben.

Nach Angaben der philippinischen Statistikbehörde liegt der durchschnittliche Verkaufspreis am Farm zum 2. Mai bei 20,79 Pesos pro Kilogramm, was einem Anstieg von 0,39 Prozent gegenüber dem Durchschnittspreis vor zwei Wochen entspricht.

Darüber hinaus wurden die Verbraucher wegen des geringen Angebots an erschwinglichem Reis zusätzlich belastet.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar