Das Wachstum der Landwirtschaft verlangsamt sich im ersten Quartal auf 1,47 Prozent

Landwirtschaft

Manila, Philippinen – Das Wachstum der Landwirtschaft verlangsamte sich im ersten Quartal, da die Fischereiproduktion schrumpfte und die Produktionsgewinne in den Teilsektoren Getreide und Viehbestand zurückgingen, berichtete die Regierung am Dienstag, 8. Mai 2018.

Das Januar-März-Ergebnis von 1,47 Prozent war niedriger als das Vorjahreswachstum von 5,28 Prozent, teilte die philippinische Statistikbehörde (PSA) mit. Bezogen auf die aktuellen Preise lag die landwirtschaftliche Produktion jedoch um 8,94 Prozent höher bei 444 Milliarden Pesos.

Die Landwirtschaftsabteilung gab an, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 ein geringes Wachstum aufgrund von Produktionsengpässen und der Einführung einer geschlossenen Fischfangsaison seit letztem Jahr erwartet wurde.

„Der Rückgang der Fischerei wurde im ersten Quartal aufgrund der geschlossenen Fangsaison in den meisten Fischgründen im ganzen Land von Dezember bis März erwartet“, sagte Landwirtschaftsminister Emmanuel F. Piñol.

Der Teilsektor Fischerei, der 13,6 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Produktion ausmachte, schrumpfte um 4,61 Prozent. Die PSA stellte fest, dass die Milchfischproduktion wegen verspäteter Besatzmaßnahmen und anderer Faktoren weiter zurückging und dass die Tilapien aufgrund des Abbaus illegaler Fischkäfige unter anderem rückläufig waren.

„Abgesehen von Bonito und Seetang haben alle wichtigen Arten niedrigere Produktionsmengen verzeichnet“, sagte die Agentur.

Der Teilsektor Ackerbau, der den Großteil der landwirtschaftlichen Produktion mit 53,76 Prozent umfasste, verlangsamte sich von 8,13 Prozent im Vorjahr auf 1,79 Prozent. Das Wachstum der Reis- und Maisproduktion sank von 12,38 Prozent auf 23,44 Prozent im Vorjahr auf 4,61 Prozent und 4,66 Prozent, während die Zuckerrohrproduktion um 11,56 Prozent zurückging, nachdem sie im letzten Jahr um 3,02 Prozent gewachsen war.

Die Viehproduktion mit einem Anteil von 16,96 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Produktion verzeichnete ein Wachstum von 2,11 Prozent – langsamer als im Vorjahr (3,24 Prozent). Die Gewinne waren 5,66 Prozent und 2,39 Prozent Verbesserungen bei Molkerei- und Schweinefarmen.

Geflügel war der einzige Teilsektor, der die Ergebnisse des Vorjahres übertraf und um 5,24 Prozent gegenüber 1,94 Prozent im Januar / März 2017 stieg. Er machte 15,93 Prozent der Gesamtproduktion aus und die Beschleunigung wurde durch die Hühner- und Hühnereiproduktion erreicht.

In Bezug auf die Wertschöpfung beliefen sich die Teilsektoren Getreide, Viehzucht, Geflügel und Fischerei auf 252,2 Milliarden Pesos, 75,5 Milliarden Pesos, 57,5 Milliarden Pesos bzw. 58,8 Milliarden Pesos, wobei alle Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr auf der Grundlage der aktuellen Preise erfolgten.

Die Farmgate-Preise stiegen zwischen Januar und März um 7,36 Prozent, wobei Aufwärtstrends in allen Teilsektoren zu verzeichnen waren. Der PSA schrieb die Gewinne höheren Einkaufspreisen, verbesserter Qualität und erhöhter Nachfrage zu.

Piñol, begrüßte die Ergebnisse für den Zeitraum. Trotz des Rückgangs lobte er die Bemühungen der Landwirtschaftsabteilung, die Unterstützung der Landwirte auszuweiten, um die Erträge und Einkommen zu steigern.

„Ich freue mich, dass die PLEA-Programme (Production Loan Easy Access) und SAAD (Special Assistance for Agricultural Development) jetzt zu mehr Produktivität beitragen“, sagte er.

Das PLEA ist ein spezielles Kreditprogramm, das Kredite an Kleinbauern und Kleinbauern und Fischer anbietet, während sich die SAAD auf Programme zur Existenzsicherung konzentriert, die auf die Verringerung der Armut in der Landwirtschaft abzielen.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village