Umfrage: Präsident Duterte verliert an Popularität

Präsident Rodrigo Duterte

Präsident Rodrigo Duterte

Manila, Philippinen – Die öffentliche Zufriedenheit mit der Leistung der philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte Regierung fiel im ersten Quartal von einem Rekordhoch im Dezember, um 10 Prozent, Meinungsforscher sehen darin ein Versagen des Präsidenten in der Inflationsbekämpfung.

Laut der Umfrage des Meinungsforschungsinsituts Social Weather Stations (SWS) vom 23.-27. März 2018 erhielt die Duterte-Regierung eine Nettobewertung von +58 Prozent gegenüber +70 im Dezember 2017.

Die neueste Umfrage ergab, dass 69 Prozent der erwachsenen Filipinos mit der Gesamtleistung der Regierung zufrieden waren, im Dezember waren es 79 Prozent.

Elf Prozent gaben an, dass sie unzufrieden waren, verglichen mit vorherigen neun Prozent.

Bei der Bekämpfung der Inflation, die im April ihren höchsten Stand seit mindestens fünf Jahren erreicht hatte, erzielte die Regierung den niedrigsten Stand.

Die Zentralbank des Landes hat am Donnerstag zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren ihren Referenzzinssatz angehoben, um den Inflationsdruck einzudämmen.

Die Regierung Duterte erhielt die höchste Punktzahl für die Unterstützung von Katastrophenopfern, trotzdem im ersten Quartal keine größere Naturkatastrophe stattfand.

Die Umfrage im ersten Quartal spiegelte einen ähnlichen Rückgang im Vertrauensrating des Präsidenten wider, das im März ebenfalls gegenüber Dezember 2017 fiel.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email