Was ist das denn? – Rätselhaftes Monster an philippinischer Küste gestrandet

Es stinkt zum Himmel, sieht aus wie von einem anderen Planeten, kommt aber aus den Tiefen des Meeres. Haarig, unheimlich, glibberig.

Manila, Philippinen – Am Strand der philippinischen Stadt San Antonio auf der Insel Mindora ist Freitagabend, 11. Mai 2018 (Ortszeit) ein mysteriöses Unterwasser-Wesen angespült worden. Noch ist unklar, um was es sich bei dem sechs Meter langen Schwabbel handelt.

Die Anwohner strömten in Scharen herbei, um Selfies zu machen. Einige haben Angst, der massige Körper kündige kommendes Unheil an. Laut „Daily Mail“ sagte ein Mann: „Das ist ein Zeichen. Ein Erdbeben kommt. Betet für uns.“

unbekanntes seeungeheuer

Und eine Mutter von zwei Kindern sagte: „So was habe ich noch nie gesehen. Die Kinder fürchten sich vor dem Monster. Keiner weiß, was das ist.“

► 

Der Fischerei-Beamte Vox Krusada nahm Gewebe-Proben, sagte danach: „Ich habe den abartigen Gestank voll abgekommen. Ich hätte mich fast übergeben. Nach einem Bad fühle ich mich etwas besser – aber ich habe den üblen Geruch noch immer in der Nase.“

Das tote Etwas soll nun begraben werden. Vox Krusada sagte, wahrscheinlich sei es ein Wal gewesen. Genaueres müsse die DNA-Analyse erbringen.

Schon vergangenes Jahr war auf der philippinischen Insel Leyte ein ähnlich mysteriöses Seemonster angeschwemmt worden. Auch damals hatten die Behörden gesagt, es sei „wahrscheinlich“ ein Wal – das Rätsel war aber nie gelöst worden. 

Quelle


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...
Print Friendly, PDF & Email