Wahlen auf den Philippinen – Chance für Straßenkinder etwas „Geld zu machen“

Strassenkinder

Manila, Philippinen – „May pera sa basura.“ (frei übersetzt: Das Geld liegt auf der Strasse) Dieser populäre philippinische Slogan ist die Inspiration einiger Kinder in Tondo, Manila, Müll in einem Wahllokal für Geld zu recyceln.

Die Kinder nutzten die Gelegenheit, etwas Geld zu verdienen, indem sie in einem Trödelladen Plastikflaschen und anderen Müll verkauften, den sie an der Torres National High School in Tondo gesammelt hatten, einem der größten Wahlbezirke des Landes.

Nach Angaben der Kommission für Wahlen werden voraussichtlich 25.814 Einwohner an dieser Schule ihre Stimme abgeben.

Die Wähler hinterlassen in der Regel Müllberge, da Freiwillige aus verschiedenen Barangays sie mit leichten Snacks und Wasser in Flaschen versorgen.

Eines der Kinder, die Müll aufheben, sagte Reportern, dass sie für einen Sack gefüllt mit Plastikflaschen 10 Pesos (16 Euro-Cent) erhalten.

Bis zum späten Nachmittag konnten sie so bereits 200 Pesos verdienen (3,20 Euro), 20 Säcke Plastikflaschen die sie in einem Trödelladen in der Nähe des Wahllokals verkauften.

Auf die Frage, was sie mit dem Geld machen würden, sagte eines der Kinder, sie würden Reis kaufen.

Nach Angaben der Stadtregierung bedeuten die 20 Säcke gesammelter Plastikflaschen, 20 Säcke weniger Müll, die beseitigt werden müssen, und tragen so für „sauberere und grünere Wahlen“ bei.

Wähler die die Kinder Müll sammeln sahen, sahen das anders; einige schauten beschämt weg, andere gaben den Kindern zusätzlich einige Peso Münzen. Befragte sagten, das ist ein typisches Bild von Kinderarbeit auf den Philippinen, das so verdiente Geld wird dringend für die Ernährung der Familien benötigt.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...
Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village