Bürgermeister von Mulanay fordert sofortige Ablösung des Polizeichefs der Stadt

Mulanay, Provinz Quezon

Mulanay, Provinz Quezon

Manila, Philippinen – Der Bürgermeister von Mulanay, Provinz Quezon, fordert die sofortige Ablösung des Polizeichefs der Stadt nach der Tötung seines Leibwächters, die, wie er sagte, nur einer von vielen Fällen sei, die einen Zusammenbruch von Frieden und Ordnung in der Stadt zeigten.

„Was passiert jetzt in unserer friedlichen Stadt?“, Sagte Bürgermeister Joselito Ojeda in einem Telefoninterview.

Die Polizei sagte, das Opfer, Ruben Subia, sei auf seinem Motorrad gewesen, als er von zwei unbekannten Männern auf einem anderen Motorrad im Dorf Santa Rosa, am Samstag, 26. Mai 2018 erschossen wurde.

Bürgermeister Ojeda machte für den Zusammenbruch von Frieden und Ordnung in seiner Stadt die örtliche Polizei verantwortlich.

„Ich kenne nicht einmal die Polizisten in unserer Stadt“, sagte Ojeda. Und fügte hinzu, „sie sind alle damit beschäftigt, Aufgaben zu erledigen, die nicht mit der Aufrechterhaltung von Frieden und Ordnung zusammenhängen“.

Der Bürgermeister bat den Innenminister Eduardo Año und den Generaldirektor der philippinischen Nationalpolizei, Oscar Albayalde, sofort die Inspektionsleitung zu ersetzen und Joselito Araja als Polizeipräsident von Mulanay von seinem Posten zu entbinden.

Der Bürgermeister bat den den amtierenden Polizeichef um ein Treffen in seinem Büro, „aber ich wurde ignoriert.“

Araja hat in einem Telefoninterview bestätigt, dass er Ojeda noch nicht gesehen hat, weil er damit beschäftigt war, seine Aufgaben als Polizeichef auszuführen.

Ojeda behauptete, Araja und die örtliche Polizei seien damit beschäftigt gewesen, als Sicherheitsbegleiter des ehemaligen Justizministers Vitaliano Aguirre II und seiner nahen Verwandten zu fungieren.

Allein im letztem Monat fanden mindestens zwei Morde in der Küstenstadt Mulanay statt.

Ungelöste Fälle

Letzte Woche, Felix Moldon, wiedergewähltes Ratsmitglied in dem Dorf Santa Rosa, wurde getötet, während er auf eine Fahrzeug am Straßenrand wartete.

Anfang letzten Monats erschossen Motorradfahrer den damals noch amtierenden Ratsherrn des Dorfes Cambuga, Domingo Ruedas.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email