Jollibee, Dole, PLDT gehören zu den Top-Unternehmen, die sich an illegalen Arbeitsverträgen beteiligen

Nach Angaben des Ministeriums für Arbeit und Beschäftigung sind 767 Unternehmen an der Vergabe von illegalen Arbeitsverträgen beteiligt, weitere 2.610 Unternehmen werden verdächtigt.

Arbeitsminister Silvestre Bello III

Arbeitsminister Silvestre Bello III

Manila, Philippinen – Jollibee Food Corporation, Dole Philippines Inc. und Philippine Long Distance Telephone Corporation (PLDT) gehören zu den Top-Unternehmen, denen nachgewiesen wurde illegale Arbeitsverträge an ihre Mitarbeiter ausgestellt zu haben.

In einer Pressekonferenz am Montag, 28. Mai 2018, sagte Arbeitsminister Silvestre Bello III, dass insgesamt 3.377 Unternehmen an der Praxis beteiligt seien, illegale Arbeitsverträge auszustellen.

Das Ministerium für Arbeit und Beschäftigung (DOLE) gab an, dass 767 Unternehmen ausschließlich illegale Kurzarbeiterverträge ausgeben, während 2.610 Unternehmen verdächtigt werden.

Von Juni 2016 bis April 2018 konnte DOLE nur 99.526 Unternehmen aus den 900.000 Betrieben bundesweit (aufgrund von Personalknappheit) prüfen. DOLE sagte, dass 224.852 Arbeiter in den geprüften Unternehmen unter illegalen Arbeitsverträgen arbeiten müssen.

Jollibee Food Corporation führt die Liste mit mindestens 14.690 noch zu regulierenden Arbeitern an. DOLE hatte dem Fast-Food-Riese im April aufgefordert, mehr als 6.000 Teilzeitangestellte in festen Positionen umzuwandeln , aber Bello sagte, Jollibee weigerte sich.

Jollibee wird gefolgt von Ananas-Züchter Dole Philippines Inc. mit mindestens 10.521 Arbeitern, die noch in illegalen Positionen beschäftigt sind, und PLDT mit mindestens 8.310.

Am 11. Mai sagte DOLE, dass etwa 177.000 Arbeiter durch das „verstärkte“ Durchsetzungssystem der Abteilung regularisiert wurden. Das diesjährige Ziel ist, 300.000 Arbeiter in Festanstellung zu bringen.

Letztes Jahr war DOLE in der Lage, mindestens 125.000 der 200.000 Vertragsarbeiter zu regularisieren. Es gibt schätzungsweise 1,3 Millionen Beschäftigte mit illegalen Arbeitsverträgen im Land.

Präsident Duterte versprach in seinem Wahlkampf zur Präsidentschaft, im Jahr 2016, die Praxis der illegalen Kurzarbeiterverträge nach seiner Wahl sofort zu beenden, scheiterte jedoch am Widerstand der Arbeitgeber. Im April unterzeichnete Duterte ein Gesetz das es schon gibt, dass es verbietet illegale Arbeitsverträge auszustellen.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email