Bautätigkeit im 1. Quartal um 2,6% gestiegen, der Bau-Boom und seine Schattenseite

Baustelle

Manila, Philippinen – Die Bautätigkeit im Land wuchs im ersten Quartal um 2,6 Prozent, so die philippinische Statistikbehörde (PSA). 

Auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse der Baustatistik aus genehmigten Baugenehmigungen erreichte die Gesamtzahl der Bauten in den ersten drei Monaten 36.002 Projekte, gegenüber 35.101 im gleichen Quartal des Jahres 2017.

Im ersten Quartal wurden weniger Baugenehmigungen für den Bau von Wohngebäuden erteilt, ein Rückgang von 1,2 Prozent auf 25 362 Projekte von 25 670 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. PSA führte dies auf ein verringertes Interesse am Bau von Einfamilienhäusern sowie Wohnungen zurück, durch die gestiegenen Preise für Baumaterialien und Grundstücke.

Bei den Nichtwohnungsbauprojekten wurden dagegen weitere Baugenehmigungen erteilt, die von 4.997 im vergangenen Jahr um 11,8 Prozent auf 5.587 Projekte stiegen. PSA sagte, dass das zweistellige Wachstum von kommerziellen Gebäuden und institutionellen Gebäuden verursacht wurde.

Die Zugänge zu bestehenden Strukturen gingen im ersten Quartal von 1.379 im Vorjahreszeitraum um 6.2 Prozent auf 1.293 Projekte zurück.

Ebenso stieg die Anzahl der Umbauten und Reparaturen bestehender Anlagen um 23,1 Prozent von 3.055 Projekten im Vorjahr.

Mehr als die Hälfte dieser Projekte befinden sich in Calabarzon, Zentral-Visayas, Zentral-Luzon, der Hauptstadtregion und der Ilocos-Region.

Auf der Provinzebene waren die Top 10 Provinzen mit den meisten Bautätigkeiten: Cavite, Cebu, Batangas, Bohol, Laguna, der vierte NCR-Distrikt, Iloilo, Negros Oriental, Negros Occidental und Pampanga.

Wertmäßig belaufen sich diese Projekte auf insgesamt 101,7 Milliarden Pesos, einem Anstieg um 32,8 Prozent gegenüber den registrierten Beträgen von 76,6 Milliarden im ersten Quartal 2017.

Die durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter für Wohnprojekte beliefen sich im ersten Quartal auf 12.682 Pesos. Dies entspricht einem Anstieg von 32 Prozent gegenüber dem Durchschnittswert des Vorjahres von 9.605 Pesos.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email