Australier Peter Gerard Scully zu lebenslanger Haft verurteilt

Peter Gerard Scully

Manila, Philippinen – Ein örtliches Gericht hat am Mittwoch, 13. Juni 2018 einen australischen Staatsbürger und seinen Mittäter wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen sowie wegen Verfilmung seiner Taten und Verkauf an seine Kunden im Ausland verurteilt.

Einer Verurteilung wegen Menschenhandel und fünf Fällen von Vergewaltigung durch sexuelle Übergriffe schuldig gesprochen wurde Peter Gerard Scully.

In seiner am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung verurteilte Richter Jose Escobido vom regionalen Prozessgericht in Cagayan de Oro, Abteilung 37, Scully und seine Mitangeklagte Carme Ann Alvarez zu lebenslanger Haft wegen qualifizierten Menschenhandels.

Scully bekam zusätzlich noch sechs bis neun Jahre und elf Monate wegen Vergewaltigung.

Der 55-jährige Ausländer sieht sich in den Städten Malaybalay, Surigao und Cagayan de Oro mehr als 50 Fällen gegenüber.

Basierend auf Ermittlungen von lokalen und ausländischen Strafverfolgungsbehörden und Zeugenaussagen war Scully dafür bekannt, Tausende von Dollars für den Verkauf von Videos über sexuelle Misshandlungen, die er an Kindern verübte, zu verdienen und sie von 2011 bis 2014 auf Pornoseiten veröffentlicht zu haben.

Lesen sie alles über Peter Scully – DIESER Mann vergewaltigte und zerstückelte Babys

Scully wurde am 20. Februar 2015 in Malaybalay City in Bukidnon von Angehörigen der Polizei und des National Bureau of Investigation (NBI) festgenommen.

Er war in Australien auf der Flucht vor Betrug und hat Fälle in ganz Europa wegen der Verbreitung seiner sexuellen Handlungen über das Internet mit Kindern.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email