Gesundheitsministerium – Regierung verteilt kostenlos Kondome und Gleitmittel

kondome im korb

Regierung verteilt kostenlos Kondome und Gleitmittel

Manila, Philippinen – Da das Land im asiatisch-pazifischen Raum die höchste HIV-Infektionsrate aufweist, verteilt die Regierung kostenlos Kondome und Gleitmittel in Barangay-Gesundheitszentren.

Gesundheitsminister Francisco Duque III sagte, die Verteilung werde mit wenig Fanfare gemacht, weil das Thema „politisch sensibel“ sei.

Duque sagte am Donnerstagabend, 14. Juni 2018, dass die Verteilung von Kondomen und Schmiermitteln, die vom Gesundheitsministerium (DOH) geliefert werden, besonders auf den Sektor gerichtet ist, in dem sich HIV am schnellsten ausbreitet – homosexuelle Männer.

„Der Gebrauch von Kondomen steigt alle zwei Jahre um fünf Prozent, aber das ist kaum genug“, sagte Duque.

Er sagte, dass die Philippinen in den vergangenen sechs Jahren mit einer Rate von 140 Prozent die schnellste HIV-Infektionsrate in der Asien-Pazifik-Region verzeichnen mussten, nach dem letztjährigen Bericht des gemeinsamen Programms der Vereinten Nationen zu HIV / AIDS (UNAIDS).

Ende 2018 prognostizieren UNAIDS und die Weltgesundheitsorganisation, dass die Fälle des Landes auf rund 100.000 steigen werden. Aber Duque hat versichert, dass dies wegen der verschiedenen Programme des DOH nicht passieren wird, einschließlich der Zunahme von Behandlungszentren von fünf im Jahr 2005 auf die aktuellen 85 landesweit.

„Diese Behandlungszentren bieten Präventionsunterstützung und Pflege-Interventionen und wir haben auch die ambulanten Behandlungseinrichtungen“, fügte er hinzu.

Angesichts dieses Szenarios stellte Duque klar, dass das Land unter den südostasiatischen Ländern mit Indonesien immer noch die geringste Fallzahl hat, gefolgt von Thailand, Vietnam, Myanmar, Kambodscha und zuletzt den Philippinen.

„Diese anderen Länder haben mehr oder weniger eine halbe Million (Fälle)“, sagte der Gesundheitschef.

Die Philippinen hatten von Januar 1984 bis März 2016 insgesamt 53.192 Fälle dokumentiert.  

„Aber das ist keine Entschuldigung dafür, dass wir unseren Schutz aufgeben müssen. Umso mehr müssen wir wirklich aufsteigen, unsere Kampagne verstärken und den verletzlichsten Sektor ansprechen, der wirklich die MSM ist“, sagte er und bezog sich auf Männer, die Sex mit Männern haben.

Duque fügte hinzu, dass das Wissen darüber, wie HIV übertragen wird, selbst unter den MSM „sehr niedrig“ ist, also „wir müssen sie gezielt ansprechen“.

Er forderte die Risikopersonen dazu auf, sich untersuchen zu lassen und sich einer Behandlung zu unterziehen, wenn sie positiv auf das AIDS-Virus reagieren, und versichert ihnen, dass das DOH eine kostenlose antiretrovirale Behandlung (ARV) bietet.

Das DOH stellte fest, dass die Mehrheit der Testpersonen nicht zurückkehrt, um die Ergebnisse zu bekommen, aus Angst, dass sie sich als infiziert herausstellen könnten und schließlich stigmatisiert und diskriminiert werden.

Aus diesem Grund hatte das DOH die „Test and Treat“ -Strategie eingeführt, bei der denjenigen, die positiv getestet wurden, sofort empfohlen wird, sich beraten zu lassen und zur Behandlung überwiesen zu werden.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email