„Termiten-Gang“ schlägt in Balanga zu, Beute 7 Millionen Pesos

Termiten-Gang

Ein Ermittler der Quezon City Police überprüft ein Loch auf einem Betonboden, das von Mitgliedern der „Termite-Bande“ gegraben wurde. Opfer war die China Bank am 2. Oktober 2017.

Manila, Philippinen – In einer Mall in Balanga, Bataan, wurden von der „Termitenbande“ aus mehreren Einrichtungen Geld und Waren im Wert von 7 Millionen Pesos gestohlen.

Laut einem Bericht am Sonntag, 17. Juni 2018 gingen drei Personen durch Abwasserkanäle und betraten das Einkaufszentrum durch ein Loch, das sie gemacht hatten.

Unter den beraubten Einrichtungen befanden sich das Büro eines Bauträgers, ein Geldwechsler und das Kaufhaus des Einkaufszentrums.

Den Räubern gelang es allein im Geldwechslerbüro Bargeld in Höhe von 1,4 Millionen Pesos, Uhren und andere Wertgegenstände zu stehlen. Sie ließen ihre Einbruchswerkzeuge, einschließlich Seile und eine Brechstange am Tatort zurück.

Die Polizei untersucht derzeit die Angelegenheit und prüft gegenwärtig die Möglichkeit, dass der Vorfall geplant worden sein könnte, da die Räuber das Layout der Mall gekannt haben müssen.

Die Termiten-Gang sorgt immer wieder Schlagzeilen, sie gehen immer nach dem selben Schema vor. Sie graben sich (oft Hunderte Meter) bis zum Tatort vor und hinterlassen ihre Werkzeuge, trotzdem benutzen sie bei ihren Raubzügen keine Waffen und wenden keine Gewalt an.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen